Dysna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dysna
Дисна́, Дзісна (Dsisna)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Dysna in Weißrussland

Die Dysna in Weißrussland

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Litauen, Weißrussland
Flusssystem Düna
Abfluss über Düna → Ostsee
Quelle bei Dūkštas, Rayon Ignalina, Distrikt Utena, Litauen
55° 28′ 19″ N, 26° 23′ 21″ O55.471926.38919
Mündung bei Dsisna in die Düna55.56528.228333333333Koordinaten: 55° 33′ 54″ N, 28° 13′ 42″ O
55° 33′ 54″ N, 28° 13′ 42″ O55.56528.228333333333
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 178 km[1]
Einzugsgebiet 8180 km²[1]
Linke Nebenflüsse Drūkša/Dryswjata, Janka, Maziza
Rechte Nebenflüsse Birweta, Halbiza, Bjarosauka, Mnjuta, Awuta
Durchflossene Seen Dysnai, Dysnykštis
Gemeinden Dsisna
Lage der Dysna (Дисна́) im Einzugsgebiet der Düna

Lage der Dysna (Дисна́) im Einzugsgebiet der Düna

Die Dysna (russisch Дисна́; weißrussisch Дзісна (Dsisna)) ist ein linker Nebenfluss der Düna in Litauen und Weißrussland.

Die Dysna entspringt in der nordostlitauischen Seenplatte und fließt in östlicher Richtung. 77 km des insgesamt 178 km langen Flusslaufs liegen auf litauischem Territorium, der Rest in Weißrussland, wo der Fluss als Dsisna beim gleichnamigen Ort Dsisna in die Düna mündet.

Der Fluss ist ein beliebtes Ziel zum Paddeln, da sich in der angrenzenden Seenplatte viele mögliche Routen ergeben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dysna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Juozas Obelienius: Lietuvos TSR vandens turistų keliai. Mintis, Vilnius 1982, [Wasserwanderwege].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Dysna in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)