EMD DDA40X

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
UP DDA40X "Centennial"
6915 in Pomona Fairplex, Pomona (Kalifornien, USA)
6915 in Pomona Fairplex, Pomona (Kalifornien, USA)
Nummerierung: 6900 - 6946
Anzahl: 47
Hersteller: EMD
Baujahr(e): 1969 - 1971
Achsformel: Do' Do'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 29.997 mm
Höhe: 4.980 mm
Breite: 3.150 mm
Dienstmasse: 257,4 t
Radsatzfahrmasse: ca. 31 t
Höchstgeschwindigkeit: 144 km/h
Installierte Leistung: 6.690 PS (4.920 KW)
Anfahrzugkraft: 596 kN
Treibraddurchmesser: 1016 mm
Brennstoffvorrat: 31.151 Liter Diesel
Motorentyp: 16-645E3A
Motorbauart: 2 x 16-Zylinder-V-Motor mit Abgasturbolader

Die EMD DDA40X war eine schwere Diesellokomotive der Union Pacific Railroad. Zwischen Juni 1969 und September 1971 wurden 47 Lokomotiven von der General Motors Electro-Motive Division in La Grange, Illinois gebaut. Sie erhielten die Nummern 6900 bis 6946.

Konstruktion und Technik[Bearbeiten]

Die Lokomotive war für den Einsatz vor schweren Güterzügen auf den Gebirgsstrecken der Union Pacific gedacht, die vorher zum Teil mit bis zu acht in Mehrfachtraktion fahrenden Lokomotiven bewältigt wurden. Im Sommer 1965 hatte die Gesellschaft bereits Erfahrungen mit der DD35A gesammelt, die im Grunde aus zwei auf einen Rahmen montierten GP35-Lokomotiven bestand. Als nun für 1969 das hundertjährige Jubiläum der ersten transkontinentalen Eisenbahn anstand, beschloss der Vorstand, zu diesem Anlass eine besondere Lokomotive bauen zu lassen. Sie sollte die größte und stärkste Diesellokomotive der Welt sein.

Die DDA40X basiert auf der Verwendung der technischen Ausrüstung von zwei GP40-Lokomotiven in einem einzelnen Lokkasten, der sich auf zwei vierachsige Drehgestelle abstützte. Die Lok wurde mit einem einzelnen Führerhaus am Ende versehen. Der Antrieb erfolgt durch acht elektrische Tatzlagermotoren, der Strom wurde durch zwei 16 Zylinder-Dieselmotoren (Leistung je 3345 PS) mit angeflanschtem Drehstromgenerator erzeugt. Der erzeugte Strom wurde durch Silizium-Dioden gleichgerichtet, diese Technik wurde bei der DDA40 zum ersten Mal angewandt und fand später, ebenso wie viele andere Neuerungen, Einzug in andere dieselelektrische Lokomotivbaureihen.

Betriebseinsatz[Bearbeiten]

Die erste Lokomotive wurde im April 1969 an die Union Pacific übergeben, gerade rechtzeitig zu den Jubiläumsfeierlichkeiten, wo sie den Sonderzug „Golden Spike“ zog. Die Auslieferung der anderen 46 Maschinen erfolgte bis zum September 1971. Die Maschinen wurden bis 1980 zumeist vor schnellen Güterzügen eingesetzt, mit dem Niedergang des Frachtaufkommens Anfang der achtziger Jahre wurden sie aus dem aktiven Dienst genommen und eingemottet. Im März 1984 wurden 25 Maschinen reaktiviert, da im Rahmen des Wachstums der amerikanischen Wirtschaft größere Transportkapazitäten benötigt wurden. Ende 1986 wurden die Maschinen dann aber endgültig außer Dienst gestellt.

Erhaltene Maschinen[Bearbeiten]

Von den ursprünglichen 47 Lokomotiven sind 13 Fahrzeuge bis heute erhalten, zumeist in Eisenbahnmuseen. Eine Maschine (6936) befindet sich noch im betriebsfähigen Zustand und wird von der Union Pacific Heritage Fleet für Sonderfahrten eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: EMD DDA40X locomotives – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien