Eddie Clarke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Clarke (* 5. Oktober 1950 in London), genannt „Fast Eddie Clarke“, ist ein britischer Rockgitarrist. Er wurde einem größeren Publikum bekannt als Gitarrist der englischen Hardrockband Motörhead. Clarke war von 1976 bis 1982 zusammen mit Lemmy Kilmister und Phil Taylor Mitglied der klassischen Bandbesetzung. Zu den wichtigsten Errungenschaften von Clarke während dieser Zeit gehören die Alben Overkill, Bomber, Ace of Spades und Iron Fist, mit denen den Briten der internationale Durchbruch gelang.

Das 1981 erschienene Live-Album No Sleep ’til Hammersmith war das erste Rock-Live-Album, das es in Großbritannien auf Anhieb auf Platz 1 der britischen Charts schaffte. Fast Eddie Clarke galt in dieser Zeit als einer der herausragenden Gitarristen auf der Insel, was aber mehr am überraschenden Erfolg und revolutionären Musikstil Motörheads lag als an seinen technischen Fertigkeiten. Sowohl Motörhead als auch Clarke persönlich waren auf dem kommerziellen Höhepunkt ihres Schaffens.

Nach Uneinigkeit über den musikalischen Werdegang der Band verließ er während der „Iron Fist“-Tournee in Nordamerika im Frühjahr 1982 die Gruppe. Die Motörhead-Tour wurde mit Brian Robertson fortgeführt, der Eddie Clarke aber nicht gleichwertig ersetzen konnte und wollte. Clarke gründete seine eigene Band Fastway, mit der er jedoch nicht an die internationalen Erfolge mit Motörhead anknüpfen konnte.

Diskografie[Bearbeiten]

Mit Motörhead[Bearbeiten]

Mit Fastway[Bearbeiten]

  • 1983: Fastway
  • 1984: All Fired Up
  • 1986: Waiting for the Roar
  • 1987: Trick or Treat
  • 1988: On Target
  • 1990: Bad Bad Girls
  • 1991: Say What You Will (Live)
  • 1998: On Target Reworked (neu aufgenommene On Target Songs plus neu eingespieltes älteres Material)
  • 2011: Eat Dog Eat

Weblinks[Bearbeiten]