Ehrensäule (Kronach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehrensäule auf dem Melchior-Otto-Platz

Die Ehrensäule ist ein Denkmal auf dem Melchior-Otto-Platz in der oberfränkischen Stadt Kronach.

Geschichte[Bearbeiten]

Während des Dreißigjährigen Krieges wurde Kronach in den Jahren 1632 bis 1634 mehrmals von den Schweden und deren deutschen Verbündeten belagert. Aufgrund des strategisch günstigen Aufbaus der Stadt und der entschiedenen Gegenwehr ihrer Bewohner – besonders auch der Frauen – konnten die Angriffe jedoch erfolgreich abgewehrt werden. Für ihre Tapferkeit bei der Verteidigung der Stadt wurde den Kronachern vom Bamberger Fürstbischof Melchior Otto Voit von Salzburg im Jahr 1651 ein neues Stadtwappen, eine goldene Bürgermeisterkette und der „Spanische Habit“, ein Ehrengewand für den Stadtrat, verliehen.

Aus Dankbarkeit errichteten die Kronacher Bürger im Jahr 1654 eine Säule zu Ehren des Fürstbischofs, die von den Kulmbacher Bildhauern Johann Brenck und Hans Georg Schlehendorn geschaffen wurde. Auf der Spitze der Säule befindet sich das von Melchior Otto verliehene Stadtwappen, das von zwei Männern flankiert wird, die ihre abgezogene Haut unter dem Arm tragen. Diese beiden Schildhalter erinnern an eine Begebenheit während der Belagerung der Stadt im Jahr 1632, als mehrere Kronacher Männer bei einem Ausfall, bei dem sie mehrere Kanonen der Belagerer unbrauchbar machten, von den Schweden gefangen genommen und geschunden wurden.

Bei der seit 1633 jährlich in Kronach stattfindenden Schwedenprozession dient die Ehrensäule als eine der vier Stationen auf dem Prozessionsweg.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ehrensäule (Kronach) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

50.24043111.324286Koordinaten: 50° 14′ 26″ N, 11° 19′ 27″ O