Eisenbahnmuseum Mülhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Eisenbahnmuseum Mülhausen (französische Bezeichnungen Cité du train oder (älter) Musée français du chemin de fer) ist das französische Eisenbahnmuseum.

Geschichte[Bearbeiten]

Plakat des Museums
Eine Lokomotive der Baureihe SNCF CC 6500

Die ersten Pläne für ein Eisenbahnmuseum wurden schon nach der Weltausstellung 1900 in Paris geschmiedet. Diese verliefen aber im Sand weil man sich im laufe der Jahre auf keinen geeigneten Standort einigen konnte. Im Jahr 1969 bot die Stadt Mulhouse der staatlichen französischen Eisenbahngesellschaft SNCF ein Museumsgelände für ihr historisches Rollmaterial an.

Zwei Jahre später, 1971, wurden die ersten Lokomotiven im alten Lokschuppen im nördlichen Teil des Nordbahnhofs von Mulhouse untergebracht. Ein Neubau auf einem Nachbargrundstück in Mulhouse-Dornach wurde im Jahre 1976 für die Öffentlichkeit eröffnet und 1983 zum ersten mal um 6 Gleise erweitert.

Nach Rückgang der Besucherzahlen entschieden die französische National- wie auch die Regionalregierung unter Mithilfe der Stadt Mulhouse, das Museum gründlich zu renovieren und unter einem neuen Konzept der Öffentlichkeit vorzustellen. Der Betrieb wurde 2004 für die Dauer von 12 Jahren an die private Culturespaces übertragen.

Unter dem Motto „Das Goldene Zeitalter der Eisenbahn“ (Le siècle d’or du chemin de fer) wurden Ereignisse der Zeit von 1850 bis 1950 in einer neuen 6.000 Quadratmeter großen Halle inszeniert, die 2005 eröffnet wurde. Aus diesem Anlass wurde auch der neue Name Cité du train eingeführt. Außerdem ist die Zahl der Ausstellungsstücke um 25 auf 103 erhöht worden.

Im alten renovierten Gebäude, das die älteste Lokomotive des europäischen Festlandes ausstellt und die Geschichte von 1844 bis 1981 und die technischen Aspekte betont, können die Mechanismen zur Dampferzeugung sowie die Entwicklung der Diesel- und Elektrolokomotiven sowie der Personen-und Güterwagen nachvollzogen werden.

Im Freigelände außerhalb der beiden Gebäude befinden sich seit 2013 weitere Exponate der Bahninfrastruktur und eine 7"-Gartenbahn für die Besucher (vom 1. April bis 31. Oktober). Ein Restaurant befindet sich im Verbindungsbau. Zurzeit hat das 25.000 Quadratmeter große Gelände noch einmal so viele Ausstellungsstücke in Reserve für die leider kein Platz im Museum vorhanden ist. Der erste TGV ParisSudEst wird im Frühjahr 2014[veraltet] erwartet.

Rosny-Rail[Bearbeiten]

Das Museum hat im Großraum Paris eine Außenstelle. Im alten Bahnhof von Rosny-sous-Bois widmet sich eine Ausstellung der Technik rund um dem Schienenverkehr. Das Museum bietet keine große Fahrzeugschau, sondern Ausstellungsstücke rund um Signalisierung und Bahntechnik.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eisenbahnmuseum Mülhausen – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

47.7505555555567.2938888888889Koordinaten: 47° 45′ 2″ N, 7° 17′ 38″ O