Eisenhölzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Pflanzengattung der Eisenhölzer (Metrosideros). Weitere Bedeutungen des Begriffes „Eisenholz“ siehe unter Eisenholz.
Eisenhölzer
Pohutukawa (Metrosideros excelsa)

Pohutukawa (Metrosideros excelsa)

Systematik
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Myrtenartige (Myrtales)
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Gattung: Eisenhölzer
Wissenschaftlicher Name
Metrosideros
Banks ex Gaertn.

Die Eisenhölzer (Metrosideros) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Myrtengewächse, die vor allem im Pazifikraum von Neuseeland, Neukaledonien, Hawaii bis nach Japan verbreitet ist. Zur Gattung gehören in etwa 50 Arten.[1]

Beschreibung[Bearbeiten]

Eisenhölzer sind mehrjährige, verholzende Pflanzen, die als Baum, als Strauch oder als Liane wachsen. Viele Arten können epiphytisch wachsen. Auffällig sind die meist kräftig-roten Blüten. Die fünfzähligen Blüten bestehen aus fünf Kelch- und Kronblätter und meist vielen Staubblättern. Es werden Kapselfrüchte gebildet.

Systematik[Bearbeiten]

ʻōhiʻa lehua (hawaiisch), Metrosideros polymorpha (Hawaiʻi)

Die Gattung Metrosideros wird in zwei Untergattungen aufgeteilt, die Untergattung Metrosideros mit etwa 26 Arten und die Untergattung Mearnsia mit etwa 24 Arten. Phylogenetische Untersuchungen haben ergeben, dass das Südinsel-Eisenholz (Metrosideros umbellata) an basaler Stelle der Untergattung Metrosideros steht und somit ebenfalls basal für drei unabhängige Stämme innerhalb der Untergattung ist.[1]

  • Untergattung Metrosideros
    • Metrosideros bartlettii J.W. Dawson (Neuseeland)
    • Metrosideros boninensis (Hayata ex Koidz.) Tuyama (Ogasawara-Inseln)
    • Metrosideros cherrieri J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros collina (J.R.Forst. & G.Forst.) A.Gray (Vanuatu und Französisch-Polynesien)
    • Metrosideros engleriana Schltr. (Neukaledonien)
    • Pohutukawa (Metrosideros excelsa Sol. ex Gaertn., Syn.: M. tomentosa A. Rich.) (Neuseeland)
    • Metrosideros gregoryi Christoph. (Samoa)
    • Metrosideros humboldtiana Guillaumin (Neukaledonien)
    • Metrosideros kermadecensis W.R.B. Oliv. (Kermadecinseln)
    • Metrosideros macropus Hook. & Arn. (Hawaiʻi, hawaiisch: ʻŌhiʻa)[2]
    • Metrosideros microphylla (Schltr.) J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros nervulosa C.Moore & F.Muell. (Lord-Howe-Insel)
    • Metrosideros nitida Brongn. & Gris (Neukaledonien)
    • Metrosideros ochrantha A.C. Sm. (Fidschi)
    • Metrosideros oreomyrtus Däniker (Neukaledonien)
    • Metrosideros polymorpha Gaudich. (Hawaiʻi, hawaiisch: ʻŌhiʻa)[2]
    • Metrosideros punctata J.W. Dawson (Neukaledonien)
    • Nordinsel-Eisenholz (Metrosideros robusta A. Cunn.) (Nordinsel von Neuseeland)
    • Metrosideros rugosa A. Gray (Hawaiʻi)
    • Metrosideros sclerocarpa J.W. Dawson (Lord-Howe-Insel)
    • Metrosideros tremuloides (A.Heller) Rock (Hawaiʻi)
    • Südinsel-Eisenholz (Metrosideros umbellata Cav.) (Südinsel von Neuseeland)
    • Metrosideros waialealae (Rock) Rock (Hawaiʻi)
  • Untergattung Mearnsia
    • Metrosideros albiflora Sol. ex Gaertn. (Neuseeland)
    • Metrosideros angustifolia (L.) Sm. (Capensis)
    • Metrosideros brevistylis J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros cacuminum J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros carminea W.R.B. Oliv. (Neuseeland)
    • Metrosideros colensoi Hook. f. (Neuseeland)
    • Metrosideros cordata (C.T.White & W.D.Francis) J.W.Dawson (Neuguinea)
    • Metrosideros diffusa (G.Forst.) Sm. (Neuseeland)
    • Metrosideros dolichandra Schltr. ex Guillaumin (Neukaledonien)
    • Metrosideros fulgens Sol. ex Gaertn. (Neuseeland)
    • Metrosideros halconensis (Merr.) J.W.Dawson (Philippinen)
    • Metrosideros longipetiolata J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros operculata Labill. (Neukaledonien)
    • Metrosideros ovata (C.T.White) J.W.Dawson (Neuguinea)
    • Metrosideros paniensis J.W. Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros parkinsonii Buchanan (Neuseeland)
    • Metrosideros patens J.W.Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros perforata (J.R.Forst. & G.Forst.) Druce (Neuseeland)
    • Metrosideros porphyrea Schltr. (Neukaledonien)
    • Metrosideros ramiflora Lauterb. (Neuguinea)
    • Metrosideros rotundifolia J.W. Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros salomonensis C.T. White (Salomonen)
    • Metrosideros whitakeri J.W. Dawson (Neukaledonien)
    • Metrosideros whiteana J.W. Dawson (Neuguinea)

Namensherkunft[Bearbeiten]

Der wissenschaftliche Gattungsname Metrosideros leitet sich vom griechischen metra in der Bedeutung von Gebärmutter, Mark, Kern von Pflanzen (zu metra Mutter) sowie von sideros (Eisen) ab, was auf das außerordentlich harte Holz verweist.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b S. D. Wright et al.: Riding the ice age El Niño? Pacific biogeography and evolution of Metrosideros subg. Metrosideros (Myrtaceae) inferred from nuclear ribosomal DNA. In: Proceedings of the National Academy of Science of the United States of America, Volume 97, Band 8, 2000. S. 4118-4123.
  2. a b lehua in Hawaiian Dictionaries
  3. Helmut Genaust: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. 3. Auflage, Birkhäuser, Basel 1996 (Nachdruck ISBN 3-937872-16-7)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Metrosideros – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien