Eisstromnetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eisstromnetze entstehen, wenn die Talgletscher eines Gebirgslandes so stark anwachsen, dass sie über die niedrigsten Joche der trennenden Bergketten hinwegfließen und sich so miteinander verbinden. Gleichzeitig werden diese Joche als sog. Transfluenzpässe abgeschliffen und erniedrigt.

Ein ausgedehntes Eisstromnetz hatte sich während der Glaziale z. B. in den Alpen bilden können.