Erzbistum Camagüey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Camagüey
Karte Erzbistum Camagüey
Basisdaten
Staat Kuba
Diözesanbischof Juan García Rodríguez
Fläche 18.671 km²
Pfarreien 14 (31.12.2008 / AP2007)
Einwohner 861.372 (31.12.2008 / AP2007)
Katholiken 544.000 (31.12.2008 / AP2007)
Anteil 63,2 %
Diözesanpriester 20 (31.12.2008 / AP2007)
Ordenspriester 7 (31.12.2008 / AP2007)
Ständige Diakone 10 (31.12.2008 / AP2007)
Katholiken je Priester 20.148
Ordensbrüder 13 (31.12.2008 / AP2007)
Ordensschwestern 40 (31.12.2008 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Nuestra Señora de la Candelaria
Suffraganbistümer Bistum Ciego de Ávila
Bistum Cienfuegos
Bistum Santa Clara

Das Erzbistum Camagüey (lat.: Archidioecesis Camagueyensis) ist ein auf Kuba gelegenes römisch-katholisches Bistum mit Sitz in Camagüey.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Pius X. gründete mit der Apostolischen Konstitution Quae catholicae religioni das Bistum Camagüey am 10. Dezember 1912 aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Santiago de Cuba. Am 2. Februar 1996 verlor es einen Teil des Territoriums an das Bistum Ciego de Ávila.

Mit der Apostolischen Konstitution Maiori spirituali wurde es am 5. Dezember 1998 zum Erzbistum und Metropolitanbistum erhoben.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe von Camagüey[Bearbeiten]

Erzbischöfe von Camagüey[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]