Erzbistum Libreville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Libreville
Karte Erzbistum Libreville
Basisdaten
Staat Gabun
Diözesanbischof Basile Mvé Engone SDB
Fläche 41.370 km²
Pfarreien 23 (31.12.2004 / AP2005)
Einwohner 553.777 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken 289.500 (31.12.2004 / AP2005)
Anteil 52,3 %
Diözesanpriester 19 (31.12.2004 / AP2005)
Ordenspriester 24 (31.12.2004 / AP2005)
Ständige Diakone 1 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 6.733
Ordensbrüder 48 (31.12.2004 / AP2005)
Ordensschwestern 85 (31.12.2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Französisch
Kathedrale Cathédrale Sainte-Marie
Suffraganbistümer Bistum Franceville
Bistum Mouila
Bistum Oyem
Bistum Port-Gentil

Das Erzbistum Libreville (lateinisch Archidioecesis Liberopolitanus) ist ein römisch-katholisches Erzbistum mit Sitz in Libreville, Gabun. Es umfasst die Provinzen Estuaire und Moyen-Ogooué.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 22. Januar 1842 wurde die apostolische Präfektur der zwei Guineas und Senegambia vom Bistum Funchal und dem Bistum Tomé gegründet. Im Jahre 1846 wurde diese Präfektur zum apostolischen Vikariat der zwei Guineas und Senegambias umgewandelt, dieses am 6. Februar 1863 in apostolisches Vikariat der zwei Guineas und schließlich am 18. März 1890 in apostolisches Vikariat Gabun umbenannt.

Am 10. Juli 1947 wurde das Vikariat Gabun in Vikariat Libreville umbenannt und am 14. September 1955 zum Bistum umgewandelt. Drei Jahre später wurde am 11. Dezember 1958 aus dem Bistum ein Erzbistum.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]