Espostoa lanata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Espostoa lanata
Espostoa lanata, Huntington.jpg

Espostoa lanata

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Trichocereeae
Gattung: Espostoa
Art: Espostoa lanata
Wissenschaftlicher Name
Espostoa lanata
(Kunth) Britton & Rose

Espostoa lanata ist eine Pflanzenart in der Gattung Espostoa aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton lanata bedeutet ‚(lat. lanatus) wollig, bewollt‘.

Beschreibung[Bearbeiten]

Espostoa lanata wächst baumförmig mit in den oberen Teilen verzweigten Trieben und erreicht Wuchshöhen von 1,5 bis 7 Metern. Es wird ein Stamm von bis zu 1 Meter Höhe und 20 Zentimeter Durchmesser ausgebildet. Die ausgebreiteten oder aufsteigenden Triebe werden mehrere Meter lang und weisen Durchmesser von 6 bis 10 Zentimeter auf. Es sind 18 bis 25 gerundete Rippen vorhanden, die 5 bis 8 Millimeter hoch sind und durch gerade Furchen voneinander getrennt sind. Die darauf befindlichen elliptischen, 7 bis 10 Millimeter voneinander entfernten Areolen sind trotz der zahlreichen Haare und Dornen erkennbar. Der einzelne Mitteldorn, der auch fehlen kann, ist 2 bis 5 Zentimeter lang. Die 30 bis 40 ausgebreiteten, rötlichen oder gelblich braunen Randdornen vergrauen im Alter und weisen eine Länge von 3 bis 8 Millimeter auf. Das vier bis fünf Rippen umfassende Cephalium ist bis zu 1 Meter lang und besteht aus hellbrauner bis grauer, bis zu 3 Zentimeter langer Wolle.

Die trichterförmigen purpur- bis hellpurpurfarbenen Blüten sind 4,5 bis 5,5 Zentimeter lang und erreichen einen Durchmesser von 3 bis 3,5 Zentimeter. Die kreiselförmigen, mehr oder weniger purpurroten Früchte besitzen eine Länge von bis zu 2,5 Zentimeter und einen ebensolchen Durchmesser.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten]

Espostoa lanata ist in Ecuador in der Provinz Loja sowie in Peru in den Regionen Piura, Amazonas, Cajamarca und Lambayeque in Höhenlagen von 500 bis 2000 Metern verbreitet.

Die Erstbeschreibung als Cactus lanatus erfolgte 1823 durch Karl Sigismund Kunth.[1] Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose stellten die Art 1920 in die Gattung Espostoa.

Nomenklatorische Synonyme sind Cereus lanatus (Kunth) DC. (1828), Cleistocactus lanatus (Kunth) F.A.C.Weber ex Rol.-Goss. (1904), Pilocereus lanatus (Kunth) F.A.C.Weber (1904) und Oreocereus lanatus (Kunth) Britton & Rose 1916.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d.h. als nicht gefährdet geführt.[2]

Nutzung[Bearbeiten]

Aus dem Cephalium gewonnen Wollhaare wurden in Peru früher als Füllung für Kissen verwendet.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nova genera et species plantarum quas in peregrinatione ad plagam aequinoctialem orbis novi collegerunt Bonpland et Humboldt. Band 6, Paris 1823, S. 68, (online)
  2. Espostoa lanata in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Ostalaza, C. & Loaiza, C., 2011. Abgerufen am 9. März 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Espostoa lanata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien