European Travel Commission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die European Travel Commission (ETC) ist die Dachorganisation von 35 nationalen und zwei belgischen Tourismusmarketingorganisationen in Europa und vertritt Europa in der UNWTO, der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen.

Organisation[Bearbeiten]

Die ETC wurde 1948 gegründet und hat ihren Sitz in Brüssel. Ihre Aufgabe sieht sie in der weltweiten Bewerbung (Vermarktung) des Ziels Europa auf anderen Kontinenten (vor allem in den USA, Kanada, Lateinamerika, China, Japan und Australien).

Das Budget der ETC betrug im Jahr 2009 inkl. der Tochtergesellschaft CET Marketing Services SPRL rund 1,5 Mio. Euro.[1].

Verantwortliche Personen[Bearbeiten]

Zur Präsidentin der ETC wurde am 11. Juni 2010 Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) gewählt. Chief Executive Officer ist seit dem 1. Juli 2010 der Belgier Raf de Bruyn.

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitglieder der ETC sind (in alphabetischer Reihenfolge)[2]:

  1. Belgien: Flandern (Toerisme Vlaanderen)
  2. Belgien: Wallonie und Brüssel (Office de Promotion du Tourisme Wallonie – Bruxelles)
  3. Bulgarien (Staatliche Tourismus-Agentur)
  4. Dänemark (Visit Denmark)
  5. Deutschland (Deutsche Zentrale für Tourismus)
  6. Estland (Enterprise Estonia)
  7. Finnland (Visit Finland)
  8. Frankreich (Maison de la France)
  9. Griechenland (GNTO)
  10. Irland (Fáilte Ireland)
  11. Irland (Tourism Ireland)
  12. Island (Visit Iceland)
  13. Italien (Ente Nazionale des Turismo ENIT)
  14. Kroatien (Hrvatska Tursticka HTZ)
  15. Lettland (Fremdenverkehrsamt Lettland)
  16. Litauen (Tourismusministerium)
  17. Luxemburg (Office National du Tourisme ONT)
  18. Malta (Malta Tourism Authority)
  19. Monaco (Direction du Tourisme et des Congrés)
  20. Montenegro (Nationale Tourismusorganisation)
  21. Niederlande (Nederlands Bureau voor Toerisme & Congressen NBTC)
  22. Norwegen (Innovation Norway)
  23. Österreich (Österreich Werbung)
  24. Polen (Polska Organizacja Turystyczna POT)
  25. Portugal (Turismo de Portugal)
  26. Rumänien (Ministerium für Tourismus)
  27. San Marino (Ministerium für Tourismus)
  28. Serbien (Tourism Organisation of Serbia TOS)
  29. Schweden (Visit Sweden)
  30. Schweiz (Schweiz Tourismus)
  31. Slowakei (SACR)
  32. Slowenien (Slowenische Tourismuszentrale)
  33. Spanien (Turespaña)
  34. Tschechien (Czech Tourism)
  35. Türkei (Ministerium für Kultur Tourismus)
  36. Ungarn (Magyar Turismus)
  37. Zypern (Fremdenverkehrszentrale Zypern CTO)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jahresbericht 2009 (engl.)
  2. Stand: Juni 2011, Quelle: www.etc-corporate.org

Weblinks[Bearbeiten]