Exhumed (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Exhumed
Allgemeine Informationen
Genre(s) Death Metal
Gründung 1991
Website gorefuckingmetal.blogspot.com
Gründungsmitglieder
Matt Harvey
Col Jones
Rocky Torrecillas
Peter Rossman
Aktuelle Besetzung
Gitarre, Gesang
Matt Harvey
Gitarre
Bud Burke
Schlagzeug
Mike Hamilton
Bass, Gesang
Bob Babcock
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Mark Smith
Gesang
Jeff Saffle
Gesang
Ross Sewage
Gesang, E-Bass
Jake Giardina
E-Gitarre
Mike Beams
E-Gitarre
Derrel Houdashelt
E-Gitarre
Dan Martinez
E-Bass
Ben Marrs
E-Bass
Kevin Flaherty
E-Bass
Matt Widener
E-Bass
Lorin Ashton
E-Bass
Sean McGrath
E-Bass
Bud Burke
Schlagzeug
Danny Walker
Schlagzeug
Matt Conell

Exhumed ist eine Death-Metal-Band aus den USA, deren Musik auch Grindcore- sowie Thrash-Metal-Einflüsse aufweist. Texte und Covergestaltungen beziehen sich exzessiv und ironisch überhöht auf Splatter-Themen. Die Band ist in der San Francisco Bay Area ansässig, und folgt damit einer langen Tradition von Thrash- und Death-Metal-Bands wie Metallica, Megadeth, Death Angel, Sadus, Testament oder Possessed.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 1991 von Gitarristen Matt Harvey und Schlagzeuger Col Jones gegründet. Nach einigen Demos, Singles und einer Split-CD mit Hemdale sowie diversen Line-Up-Wechseln veröffentlichte die Band 1998 ihr Debütwerk auf Relapse Records mit dem klangvollen und programmatischen Titel Gore Metal, welches in Musikstil und Aufmachung die früheren Alben von Carcass hommagiert. Nach der Teilnahme an der von ihrem Label organisierten Contamination-Tour und einigen Festival-Auftritten spielte die Band ihr zweites Album Slaughtercult ein, dessen Konzeption die Musiker als "back to the basics" beschrieben. Es folgten drei US-Touren, eine Europa-Tour und Auftritte auf großen Festivals wie Fuck the Commerce und Wacken Open Air.

Nach der Aufnahme des dritten Longplayers Anatomy is destiny 2003, der für die Band einen neuen Maßstab in puncto Arrangement und Produktion darstellte, verließ Mitbegründer und Schlagzeuger Col Jones Exhumed; 2004 wurde die umfangreiche Compilation Platters of Splatter veröffentlicht, die frühe Aufnahmen der Band beinhaltet. Das 2005 veröffentlichte Album Garbage Daze Re-Regurgitated enthält Coversongs von mehr und weniger bekannten Metalbands, sowie auch von The Cure und Led Zeppelin, womit sich die Band von einer anderen Seite präsentiert.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1992 Excreting Innards (Demo)
  • 1992 Dissecting the Caseated Omentum (Demo)
  • 1992 Demo Cassette
  • 1992 Goregasm (Demo)
  • 1993 Excreting Innards (EP)
  • 1993 Cadaveric Splatter Platter (Demo)
  • 1993 Grotesque Putrefied Brains (Demo)
  • 1994 Horrific Expulsions of Gore (Demo)
  • 1995 Deterioration of the Senses (Compilation)
  • 1995 Split Live Tape Split mit Haemorrhage
  • 1996 Blood and Alcohol (Split-EP) mit Pale Existence
  • 1996 In the Name of Gore (Split-CD) mit Hemdale
  • 1996 Orchestrated Chaos (Compilation)
  • 1996 Accidental Double Homicide (Compilation)
  • 1997 Chords Of Chaos (EP)
  • 1997 Instruments Of Hell (Split-EP) mit No Comply
  • 1997 Indignities to the Dead (Split-EP) mit P.A.M.
  • 1998 Tales of the Exhumed (Split-EP) mit Retaliation
  • 1998 Totally fucking dead/Sterility (Split-EP) mit Nyctophobic
  • 1998 Gore Metal
  • 2000 Recordings 2000 (Split-EP) mit Sanitys Dawn
  • 2001 Slaughtercult
  • 2001 Exhumed/ „Gadget“ (Split-EP)
  • 2003 Deceased in the East/Extirpated Live Emanations (Split-EP) mit Aborted
  • 2003 Anatomy Is Destiny
  • 2004 Platters of Splatter (Compilation)
  • 2005 Garbage Daze Re-Regurgitated (Coverversionen von u. a. Master)
  • 2006 Something Sickened This Way Comes/To Clone And To Enforce (Split-EP)
  • 2011 All Guts, No Glory
  • 2013 Necrocracy

Weblinks[Bearbeiten]