San Francisco Bay Area

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Bay Area in Kalifornien
Blick über Berkeley bei Sonnenuntergang, mit Sicht über die Bucht von San Francisco

Die San Francisco Bay Area [ˌsæn fɹənˈsɪskoʊ ˌbeɪ ˈeəɹiə] (Gebiet um die Bucht von San Francisco), kurz auch Bay Area genannt, ist eine Metropolregion im nördlichen Teil des US-Bundesstaates Kalifornien. Ihre wichtigsten Städte gruppieren sich um die Bucht von San Francisco. Größte Stadt der Region ist San Jose. Kulturell dominierend ist jedoch San Francisco, das historische Zentrum der Region. Das Gebiet von San Jose, San Francisco, Oakland sowie ihrem Umland umfasst rund sieben Millionen Einwohner. Damit ist die Bay Area die fünftgrößte Metropolregion in den Vereinigten Staaten und auf Platz 41 weltweit.[1]

Geografie[Bearbeiten]

Physische Karte der Bay Area

Topografie[Bearbeiten]

Die Bucht von San Francisco (San Francisco Bay) ist namensgebend für die sie umgebende Region. An die eigentliche Bucht angeschlossen sind zwei Nebenbuchten, die San Pablo Bay und die Suisun Bay. Die Countys der Bay Area gruppieren sich um diese drei Buchten, die insgesamt eine Wasserfläche von 1600 km² umfassen.[2] Die San Francisco Bay und ihre Nebenbuchten werden nach Norden und Süden durch die pazifischen Küstengebirge begrenzt, nach Westen durch den Pazifischen Ozean und nach Osten durch das Kalifornische Längstals (Central Valley).

Die San Francisco Bay bildet die einzige natürliche Öffnung des Central Valley. Dessen beiden Hauptflüsse, der Sacramento River und der San Joaquin River, bilden in ihrem Mündungsbereich ein großes Delta und vereinigen sich schließlich bei Antioch. Von hier aus fließen sie über die Suisun Bay, die San Pablo Bay und die San Francisco Bay in den Pazifischen Ozean. In den Bergen nördlich Bay Area entspringen der Napa River und der Russian River, die sich in die San Pablo Bay bzw. den Pazifik ergießen. Im südlichen Bereich der Bay Area fließt der Guadalupe River in die Bucht von San Francisco.

Nördlich der Bay Area liegen die Mayacamas Mountains, die schließlich in die Mendocino Range übergehen. Höchster Punkt der Mayacamas Mountains auf dem Gebiet der Bay Area Countys ist der Mount Saint Helena mit einer Höhe von 1.319 Metern. Südlich der Bucht von San Francisco liegt die Diablo Range, die sich bis ins südliche Kalifornien erstreckt. Ihre höchsten Berge innerhalb der Bay Area sind Mount Hamilton (1.327 Meter) und Mount Diablo (1.160 Meter). Die Halbinsel, auf der San Francisco liegt, wird von den Santa Cruz Mountains dominiert, deren höchster Punkt der Loma Prieta (1.155 Meter) ist.

Die Countys der Bay Area und ihr Umland

Subregionen[Bearbeiten]

Die Bay Area wird in verschiedene Unterregionen eingeteilt: Das Gebiet nördlich der San Francisco Bay ist bekannt als North Bay und umfasst die Countys Marin, Sonoma, Napa und Solano. Sie ist der am wenigsten verstädterte Teil der Bay Area, ihre größte Stadt ist Santa Rosa.

Westlich der Bucht von San Francisco liegt die San-Francisco-Halbinsel, örtlich nur Die Halbinsel genannt. Dieser Bereich besteht aus der Stadt San Francisco und dem San Mateo County. Die meisten Städte dieser Region sind in einer langen Kette angeordnet, die sich an der Bucht entlangzieht.

Das Gebiet um die Städte Oakland, Fremont und Richmond wird als East Bay bezeichnet. Diese deckt sich mit den Countys Contra Costa und Alameda.

Südlich der Bucht liegt die South Bay. Sie besteht aus dem Santa Clara County, der unter anderem die Städte San Jose, Sunnyvale und Santa Clara umfasst.

Laut der Association of Bay Area Governments umfasst das Gebiet der Metropolregion nur die neun Countys, die an die Bucht von San Francisco und San Pablo angrenzen.[3] Das United States Census Bureau zählt darüber hinaus auch Santa Cruz dazu, welches zwar nicht an die Bucht von San Francisco grenzt, aber wirtschaftlich und kulturell mit dieser verbunden ist.[4]

Klimadiagramm von San Francisco

Klima[Bearbeiten]

Aufgrund der großen Wasserflächen und der verschiedenen Gebirge beinhaltet die Bay Area Subregionen mit leicht voneinander abweichenden Klimata. Die jährlichen Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 14–16 Grad Celsius. Die Gebiete nahe dem Pazifik weisen mit kühlen Sommern und milden Wintern allerdings deutlich geringere Temperaturschwankungen auf als die Städte im Landesinneren wie Livermore. Letztere verzeichnen zudem nur einen geringen Niederschlag, da sie teilweise vom Ozean durch Berge abgetrennt sind. Im Gegensatz dazu haben die küstennahen Gebiete der North Bay einen so hohen Niederschlag, dass hier Küstenmammutbäume wachsen können.

Die Steilküste bei Point Reyes

Natur[Bearbeiten]

Die Bay Area umfasst mehrere naturgeschützte Naherholungsgebiete, die allerdings nicht in die Kategorie von Nationalparks fallen. Dazu zählen in Marin die Point Reyes National Seashore und das Muir Woods National Monument, sowie die Golden Gate National Recreation Area, die sich zusätzlich über San Francisco und San Mateo erstreckt. In Contra Costa liegt der Mount Diablo State Park, in Santa Cruz der Big Basin Redwoods State Park.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Napa Valley ist weltbekannt für seine Weine

Alle Countys der Bay Area haben im innerkalifornischen Vergleich überdurchschnittliche Einkommen. Marin ist sogar reichster County in den gesamten Vereinigten Staaten.

Bedeutend für die Wirtschaft der Bay Area sind unter anderem die Weinregion des Napa Valley. Das Silicon Valley ist das wichtigste amerikanische High-Tech-Zentrum. Berkeley verfügt über eine der angesehensten Universitäten der Vereinigten Staaten.[5]

Verkehr[Bearbeiten]

Flugverkehr[Bearbeiten]

Die Bay Region verfügt über drei internationale Flughäfen. Der älteste und bedeutendste ist der San Francisco International Airport (SFO). Mit etwa 37 Millionen Passagieren jährlich befindet er sich auf Platz 13 der größten amerikanischen Flughäfen.[6] Weltweilt liegt der Flughafen San Francisco in dieser Statistik auf Rang 23.[7] Er bietet täglich mehrere Direktflüge nach Frankfurt sowie direkte Verbindungen nach Düsseldorf und München.

Von steigender Bedeutung sind der Oakland International Airport (OAK) sowie der San Jose International Airport (SJC) mit 7 bzw. 5 Millionen Passagieren jährlich. Beide bieten vor allem inneramerikanische Flüge an.

Die Brücken der Bay Area

Straßenverkehr[Bearbeiten]

Die Bay Area ist durch mehrere Schnellstraßen mit anderen amerikanischen Ballungsräumen vernetzt. Die Interstate 5 verläuft entlang der amerikanischen Westküste von Seattle bis San Diego. Die Bay Area ist über andere Schnellstraßen an diese angeschlossen. Die zweite wichtige Nord-Süd-Verbindung ist die U.S. Route 101, welche von Cloverdale über San Francisco entlang San Jose bis Gilroy durch die Bay Area verläuft.

Die bedeutendste Schnellstraße in östlicher Richtung ist die Interstate 80. Diese beginnt in San Francisco und verläuft über Oakland und Sacramento bis zur amerikanischen Ostküste, wo sie in New York endet.

Darüber hinaus sind für den Verkehr innerhalb der Bay Area weitere Schnellstraßen von Bedeutung: Parallel zur U.S. Route 101 verläuft zwischen der San-Francisco-Halbinsel und der South Bay die Interstate 280. In San Rafael beginnt die Interstate 580, welche die North Bay mit der East Bay verbindet, bevor sie bei Tracy die Interstate 80 schneidet. Die Interstate 880 verbindet East Bay und Southbay zwischen Oakland und San Jose.

Mehrere Brücken verbinden die Regionen der Bay Area miteinander: Die Richmond-San Rafael Brücke, die Carquinez-Brücke und die Benicia-Martinez Brücke verlaufen zwischen der North Bay und der East Bay. Die Golden Gate Bridge zwischen der North Bay und San-Francisco-Halbinsel ist die bekannteste Brücke der Bay Area. Die Bay Bridge verbindet San Francisco mit Oakland und vernetzt gemeinsam mit der San Mateo–Hayward Bridge und der Dumbarton Bridge die San-Francisco-Halbinsel mit der East Bay.

Schiffsverkehr[Bearbeiten]

Maersk-Containerschiff vor Alcatraz

In Oakland befindet sich der viertgrößte amerikanische Seehafen.[8] Das bisher schwerste Schifffahrtsunglück in der San Francisco Bay Area ereignete sich am 22. Februar 1901, als der amerikanische Passagierdampfer City of Rio de Janeiro vor Fort Point mit einem Unterwasserfelsen zusammenstieß und sank. 138 der 220 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten]

Hauptlast des öffentlichen Verkehrs trägt das S-Bahn-ähnliche BART-System. Im Regionalverkehr verbindet der Caltrain die westliche sowie der Altamont Commuter Express Teile der südöstlichen Bay-Region. In San Francisco und San José existieren darüber hinaus zwei Stadt- und Straßenbahnnetze.

Im Eisenbahnfernverkehr ist die Region durch die Halte Oakland, Emeryville und San José an das Amtrak-System (Coast Starlight, Capitol Corridor, San Joaquin und California Zephyr) angeschlossen. An die derzeit in Bau befindlichen Strecken der California High-Speed Rail ist eine Anbindung geplant.

Kultur[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Das Oakland Coliseum ist Spielstätte der Athletics und Raiders

Zahlreiche Profiteams der in den Vereinigten Staaten populärsten Sportarten haben sich in der Bay Area angesiedelt. Dazu gehören mit den San Francisco Giants und den Oakland Athletics zwei Teams der Major League Baseball (MLB), sowie mit den San Francisco 49ers und Oakland Raiders ebenfalls zwei Mannschaften der National Football League (NFL).

Die in Oakland ansässigen Golden State Warriors sind Mitglieder der National Basketball Association (NBA), die San Jose Sharks der National Hockey League, die San Jose Earthquakes der Major League Soccer.

Musik[Bearbeiten]

Die Bay Area war in den 1980er-Jahren ein Zentrum der Metal-Musik. Hier entwickelte sich deren besonders schnell gespielte Variante, der Thrash Metal. Wichtige Bands sind Exodus aus San Francisco, Testament aus Oakland sowie Death Angel aus Concord. Die bei weitem erfolgreicheste Gruppe ist Metallica, die zwar in Los Angeles gegründet wurden, aber erst nach ihrem Umzug in die Bay Area bekannt wurden.

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Countys[Bearbeiten]

County Hauptort Bevölkerung Fläche
Alameda County Oakland 1.443.741 1.911 km²
Contra Costa County Martinez 948.816 1.865 km²
Marin County San Rafael 247.289 1.347 km²
Napa County Napa 124.279 1.953 km²
San Francisco County San Francisco 776.733 0122 km²
San Mateo County Redwood City 707.161 1.163 km²
Santa Clara County San Jose 1.682.585 3.344 km²
Santa Cruz County Santa Cruz 255.602 1.155 km²
Solano County Fairfield 394.542 2.145 km²
Sonoma County Santa Rosa 458.614 4.082 km²
Bay Area (ohne Santa Cruz) 6.783.760 17.932 km²
Bay Area (mit Santa Cruz) 7.039.362 19.087 km²

Städte[Bearbeiten]

San Jose
San Francisco
Oakland
Rang Stadt Bevölkerung
1 San Jose 945.942
2 San Francisco 805.235
3 Oakland 390.724
4 Fremont 210.160
5 Santa Rosa 154.212
6 Hayward 140.606
7 Sunnyvale 130.519
8 Concord 122.204
9 Vallejo 116.844
10 Santa Clara 108.518
11 Fairfield 104.897
12 Richmond 102.120
13 Berkeley 101.555
14 Daly City 101.005
15 Antioch 100.586
16 Vacaville 92.691
17 San Mateo 91.601
18 Livermore 79.438
19 San Leandro 78.030
20 Napa 74.966
21 Redwood City 73.691
22 Alameda 70.699
23 Mountain View 70.090
24 Union City 69.477
25 Pleasanton 66.397
26 Milpitas 64.292
27 Walnut Creek 63.701
28 Pittsburg 63.017
29 South San Francisco 61.354
30 Palo Alto 57.809
31 San Rafael 56.008
32 Santa Cruz 54.778
33 Petaluma 54.660
34 Cupertino 52.948
35 Novato 51.518

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: San Francisco Bay Area – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.citypopulation.de
  2. San Francisco Bay Watershed
  3. Association of Bay Area Governments
  4. United States Census Bureau: Gemäß dieser Definition würde sogar der weit südlich gelegene San Benito County zur Bay Area gezählt werden.
  5. The Center for Measuring University Performance (PDF; 1,3 MB) at Arizona State University
  6. Federal Aviation Administration
  7. www.airports.org
  8. World Port Ranking 2006
Panoramaansicht der Bucht von San Francisco