FK Homel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von FC Gomel)
Wechseln zu: Navigation, Suche
FK Homel
Logo FK Homel
Voller Name Fußballklub Homel
(Футбольный клуб Гомель)
Gegründet 1959
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Zentralstadion, Homel
Plätze 14.307
Präsident Aljaxandr Ljachou
Trainer Anatoli Jurewitsch
Liga Wyschejschaja Liha
2013 6. Platz
Heim
Auswärts

Der FK Homel (weißrussisch ФК Гомель, FK Homel; russisch ФК Гомель/FK Gomel; oft auch FC Gomel) ist ein weißrussischer Fußballverein, der in Homel, der zweitgrößten Stadt des Landes an der Grenze zur Ukraine, beheimatet ist. Dem weißrussischen Meister von 2003 gelang 2010 nach einem Jahr Zweitklassigkeit der Wiederaufstieg in die Wyschejschaja Liha, die höchste Spielklasse Weißrusslands.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1959 als Lokomotive Homel gegründet. 1964 erfolgte die Umbenennung in Spartak, ein Jahr darauf in Gomselmasch. Den heutigen Namen erhielt der FK Homel im Jahr 1995.

Nachdem Weißrussland seine Unabhängigkeit erlangt hatte, gehörte Homel 1992 zu den Gründungsmitgliedern der Wyschejschaja Liha, der höchsten Fußball-Liga der Wyschejschaja Liha Landes. Zunächst platzierte sich die Mannschaft lediglich in der unteren Hälfte der Tabelle, 1995 stieg sie in die 2. Liga ab. Der Wiederaufstieg gelang 1998, die anschließende Saison wurde auf dem fünften Platz abgeschlossen.

2002 gewann der FK Homel im Finale gegen BATE Baryssau erstmals den weißrussischen Pokal. Als Pokalsieger nahm der Verein an der Qualifikation zum UEFA-Pokal teil, die in zwei Spielen gegen HJK Helsinki überstanden wurde. In der ersten Vorrunde des Wettbewerbs traf Homel auf den FC Schalke 04 und schied nach einem 1:4 im Hinspiel (das in Minsk ausgetragen wurde) und einem 0:4 in Gelsenkirchen aus.

Im Jahr 2003 feierte der FK Homel mit dem Gewinn der weißrussischen Meisterschaft seinen größten Erfolg. Daran konnte die Mannschaft in den Folgejahren allerdings nicht mehr anknüpfen. In der Champions League der Saison 2004/05 scheiterte Homel in der Qualifikation am albanischen Vertreter SK Tirana. 2007 errang Homel hinter dem Team von BATE Baryssau die Vizemeisterschaft. Im UEFA-Pokal der Saison 2007/08 schied das Team allerdings schon in der Qualifikation gegen den polnischen Klub KP Legia Warschau aus.

Nach einem 11. Platz 2008 belegte die Mannschaft in der Ligasaison 2009 den 12. Platz und stieg damit zum zweiten Mal nach 1995 in die zweitklassige Pershaya Liha ab. Dabei wurde der FK Homel Opfer einer Verkleinerung der höchsten Liga von 14 auf 12 Vereine. In der Saison 2010 gelang als souveräner Meister der Pershaya Liha der direkte Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse. 2011 qualifizierte sich der FK Homel durch einen dritten Platz in der Liga für die UEFA Europa League. Dort unterlag der Verein in der 3. Qualifikationsrunde gegen den FC Liverpool.

Trainer[Bearbeiten]

  • Pawel Baranow (1959)
  • Gleb Rjabikow (1960–1961)
  • Wadim Radsischewskij (1962–Juli 1963)
  • Sergej Korschunow (ab Juli 1963)
  • Wasilij Jermilow (1964–1965)
  • Alexander Sagrezkij (1966)
  • Wladimir Eremeew (1967–1968)
  • Wiktor Korotkewitsch (1969–1970, 1975–Juli 1977, 1985–Juli 1987, 1993–1994)
  • Leonard Adamow (1971–1972)
  • Leonid Jerochowez (bis Juli 1973)
  • Jewgenij Glembozkij (Juli 1973–1974)
  • Alexander Tschirimisin (Juli 1977–1980)
  • Kasimir Schimanskij (1981–1983, 1991)
  • Nikolaj Kiseljow (1984)
  • Walerij Janotschkin (Juli 1987–1988, 1998–Mai 1999, Mai 2001–September 2001)
  • Jurij Golowej (bis Juli 1988)
  • Alexander Prjaschnikow (ab Juli 1988–1990)
  • Wladimir Astratenko (1992–1993)
  • Nikolaj Gorjunow (1994–1996, September 2005–Juli 2006)
  • Jurij Grunow (1997)
  • Wjatscheslaw Akschaew (Mai 1999–August 2000)
  • Alexander Kusnezow (August 2000–Mai 2001, Juli 2004–September 2005)
  • Sergej Podpalyj (Sept. 2001–Juni 2004)
  • Wiktor Papaew (Juli 2006–November 2006)
  • Anatolij Jurewitsch (seit Januar 2007)

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]