Fabiana Claudino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabiana Marcelino Claudino
Fabiana Marcelino Claudino.jpg
Porträt
Geburtsdatum 24. Januar 1985
Geburtsort Belo Horizonte, Brasilien
Größe 1,94 m
Position Mittelblock
Vereine
2002-2004
2004-2010
2010-2011
2011-
MRV Minas
Rio de Janeiro VC (Rexona/Unilever)
GRER Araçatuba (Vôlei Futuro)
Fenerbahçe Universal
Nationalmannschaft
Brasilien
Erfolge
2003
2004
2006
2006
2007
2008
Olympische Flagge2008
2009
2010
2010
2012
Olympische Flagge2012
Silver Platz 2 World Cup
Gold Platz 1 World Grand Prix
Gold Platz 1 World Grand Prix
Silver Vizeweltmeister in Japan
Silver Platz 2 World Cup
Gold Platz 1 World Grand Prix
Gold Gold Olympische Spiele Peking
Gold Platz 1 World Grand Prix
Silver Platz 2 World Grand Prix
Silver Vizeweltmeister in Japan
Sieger der Champions League
Gold Gold Olympische Spiele London

Stand: 12. August 2012

Fabiana Marcelino Claudino (* 24. Januar 1984 in Belo Horizonte) ist eine brasilianische Volleyballspielerin, die ihr Debüt in der Nationalmannschaft gegen Kroatien feierte.

Claudino vertrat ihr Land bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen. Mit der Nationalmannschaft gewann sie bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking und 2012 in London die Goldmedaille. Ebenfalls mit der Nationalmannschaft gewann sie beim World Cup 2003 und 2007 in Japan jeweils die Silbermedaille, 2004, 2006, 2008 und 2009 beim World Grand Prix jeweils die Goldmedaille und bei den Panamerikanischen Spielen 2007 die Silbermedaille.

Als Spielerin wurde Claudino 2006 beim Volleyball World Grand Prix zur besten Angreiferin gewählt. Zur besten Blockerin wurde sie 2006 beim „Pan-American Cup“ und 2009 beim Volleyball World Grand Prix ernannt.

2011/12 spielte sie bei Fenerbahçe Universal in der Türkei, mit dem sie Sieger der Champions League wurde.