Fareed Zakaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fareed Zakaria (2007)

Fareed Rafiq Zakaria (arabisch ‏فريد زكريا‎) (* 20. Januar 1964 in Bombay, Indien) ist Redakteur des Time Magazine und moderiert die wöchentliche TV-Sendung Fareed Zakaria GPS auf CNN.[1] Er lebt in New York City.

Leben[Bearbeiten]

Zakaria entstammt einer muslimischen Konkani-Familie, die sich in Bombay niedergelassen hatte. Er hat an der Harvard University in Politikwissenschaft promoviert und Internationale Beziehungen sowie politische Philosophie gelehrt, bis er Leitender Redakteur der international renommierten Fachzeitschrift Foreign Affairs wurde. Seit Oktober 2000 verantwortete er als Chefredakteur von Newsweek International dessen überregionale Ausgaben und erreichte damit rund 3,5 Millionen Leser weltweit. Zakaria schreibt regelmäßig für Newsweek, die New York Times, das Wall Street Journal und The New Yorker. Er war bis August 2010 Chefredakteur von Newsweek International und war politischer Kommentator beim Nachrichtensender ABC News (2002–2007). Seit Juni 2008 moderiert er eine neue wöchentliche Sendung Fareed Zakaria GPS auf CNN. Im August 2012 wurde Zakaria von Time und CNN für eine Woche suspendiert, um Plagiatsvorwürfe gegen ihn zu untersuchen.[2]

Bücher[Bearbeiten]

Deutsche Übersetzung durch Torsten Waack: Das Ende der Freiheit? Frankfurter Allgemeine Buch 2005, ISBN 3-89981-044-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Newsweek Notable Moves to a Rival (Englisch) The New York Times. 19. August 2010. Abgerufen am 4. September 2014.
  2. CNN suspends Fareed Zakaria for plagiarism (Englisch) POLITICO. 10. August 2012. Abgerufen am 4. September 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fareed Zakaria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien