Fayu (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fayu, auch Sehudate genannt, sind ein indigenes Volk von etwa 400 Menschen in West-Papua (Indonesien), das aus vier Untergruppen besteht: Die Sefoidi, die Tearü, die Iyarike und die Tigre. Die Fayu leben im Gebiet Irian Jaya Barat, zwischen den Flüssen Klihi Ano und Didiund Rouffaer.

Die Jäger-und-Sammler-Kultur der Fayu kennt Steinäxte, Pfeil und Bogen. Feld- und Gartenbau kennen sie nicht. Sie sind für gewöhnlich endogam und kennen die Leviratsehe. Das Volk bestand früher aus mehreren Tausend Menschen, ist aber aufgrund interner kriegerischer Auseinandersetzungen auf etwa 400 Angehörige um das Jahr 1990 geschrumpft. Aufgrund des derzeitigen Friedens erholt es sich ganz langsam.

Siehe auch[Bearbeiten]

  • Asmat, Dani – andere indigene Stämme West Papuas
  • Sabine Kuegler – ihre Bücher machten die Fayu international bekannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]