Fear 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
F.E.A.R. 3
Studio Day1 Studios
Publisher Warner Bros. Interactive
Erstveröffent-
lichung
  • 21. Juni 2011 (USA)
  • 24. Juni 2011 (Europa)
Plattform Windows, Xbox 360, PlayStation 3
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus, Gamepad
Systemvor-
aussetzungen
Core2Duo 2,4 GHz, 2 GB RAM, 512 MB Grafikkarte (ab Nvidia 8800 GT), DirectX 9.0c, Windows XP oder neuer
Medium DVD-ROM, BluRay, Download
Sprache Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen
Information Deutsche Version geschnitten

Fear 3 (Eigenschreibweise: F.3.A.R.) ist ein Egoshooter des US-amerikanischen Entwicklers Day1 Studios für Warner Bros. Interactive. Es ist der Nachfolger zu Fear 2: Project Origin. Das Spiel erschien am 24. Juni 2011 für Windows, Xbox 360 und PlayStation 3.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung setzt acht Monate nach den Ereignissen des Vorgängers ein. Der bisherige Antagonist Paxton Fettel befreit den Point Man, den Spielercharakter des ersten Teils und Bruder Fettels, der von den Sicherheitskräften der Armacham Corporation für Befragungen in einem zentralamerikanischen Irrenhaus festgesetzt wurde. Die beiden stoßen zum FEAR-Agenten Jin Sun-Kwon vor und erhalten neue Informationen über Alma Wade. Gemeinsam versuchen die Brüdern die vollständige Geschichte hinter der Erschaffung von Alma durch Armacham aufzudecken. Der Spieler übernimmt im Spiel dafür wahlweise die Steuerung des Point Man oder Fettels.

Entwicklung[Bearbeiten]

Im April 2010 kündigte Warner Bros. den dritten Teil der Fear-Reihe an. Der Ego-Shooter wurde nicht mehr von Monolith Productions entwickelt, sondern von Day 1 Studios, die bereits an der Konsolenportierung von Fear gearbeitet hatten. Es wurde bekannt, dass der Filmregisseur John Carpenter und der Comicautor Steve Niles als Berater an dem Projekt beteiligt seien.[1]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Schweizer Online-Magazin GBase.ch vergab 7.5 von 10 Punkten für die PC- und Xbox-360-Fassung. Gelobt wurden die Grafik, die Gegner-KI und die anspruchsvollen Gefechte. Kritisiert wurden die fehlende manuelle Speicherfunktion, der geringe Gruselfaktor und das „suboptimale“ Deckungssystem.[2] Die Gamestar vergab 70 % und urteilte als Fazit: „Gruselfreies, aber solides Schießmichtot.“.[3] Die PC Games bewertete den Shooter mit 76 % und kritisierte u.a. die angestaubte Grafik und die Geschichte.[4] 4Players bewertete die Xbox-, PS3- und Windows-Version mit jeweils 73 %.[5] Die Computer Bild Spiele stufte alle drei Versionen als gut ein, bemängelte aber die Grafik und geringe Waffenauswahl. Gelobt wurde der Koop-Modus und die Gegner-KI.[6] Gamona vergab lediglich 68 % und betitelte den dritten Teil als schlechtesten der Reihe.[7] Das Deutsche Online-Magazin Xboxdynastie.de vergab 8.5 von 10 Punkten für die Xbox-360-Fassung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.joystiq.com/2010/04/08/fear-3-announced-john-carpenter-crafting-cinematics/
  2. http://www.gbase.ch/global/reviews/9773/4131__p1.html
  3. http://www.gamestar.de/spiele/fear-3-dt-/wertung/45999.html
  4. http://www.pcgames.de/Fear-3-PC-234576/Tests/Fear-3-im-Test-fuer-PC-Multiplayer-Test-des-Horror-Shooters-830493/3/
  5. http://www.4players.de/4players.php/dispbericht_fazit/360/Test/Fazit_Wertung/360/22128/72213/FEAR_3.html
  6. http://www.computerbild.de/produkte/Spiele-PC-F.E.A.R.-3-5209245-review.html
  7. http://www.gamona.de/games/f-e-a-r-3,test-ps3:article,1951385.html