Filippo Guastavillani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filippo Guastavillani

Filippo Guastavillani (* 28. September 1541 in Bologna, Italien; † 17. August 1587 in Rom) war ein Kardinal der Römisch-katholischen Kirche.

Guastavillani wurde von seinem Onkel, Papst Gregor XIII., am 25. Juli 1574 zum Kardinal kreiert. Seit dem 4. Juli 1574 Kardinaldiakon der Titelkirche Santa Maria Nuova, wurde er am 8. November 1577 Kardinaldiakon der Titelkirche Santa Maria in Cosmedin und am 19. Dezember 1583 von Sant'Angelo in Pescheria. Nachdem er am 14. Mai 1584 Camerlengo der Kirche geworden war, erhielt er am 7. Januar 1587 die Titelkirche Sant'Eustachio.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]