Finnøy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Kommune Finnøy
Finnøy (Norwegen)
Finnøy
Finnøy
Basisdaten
Kommunennummer: 1141 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Rogaland
Verwaltungssitz: Judaberg
Koordinaten: 59° 10′ N, 5° 50′ O59.1647222222225.82944444444441Koordinaten: 59° 10′ N, 5° 50′ O
Höhe: 1 moh.
Fläche: 104,3 km²
Einwohner:

3080 (30. Jun. 2014)[1]

Bevölkerungsdichte: 30 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Gro Skartveit (V) (2011)
Lage in der Provinz Rogaland
Lage der Kommune in der Provinz Rogaland

Finnøy ist eine Inselkommune im Boknafjord, die zur norwegischen Fylke Rogaland gehört. Die Kommune liegt im Herzen der Landschaft Ryfylke. Verwaltungszentrum ist Judaberg. Gleichzeitig ist es auch der Name einer der 15 Inseln, die zu der Kommune gehören.

Sieben von den 15 Inseln bilden den Archipel der Sjernarøyane. Die Kommune grenzt im Norden an die Kommunen Tysvær und Suldal, im Osten an Hjelmeland, im Süden an Strand und Rennesøy und im Westen an die Kommune Bokn.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Seit dem Herbst 2009 ist ein Autotunnel zur Insel Rennesøy und der Insel Talgje in Betrieb. Seitdem kann die Ölmetropole Stavanger mit einem Auto von Norden über Brücken und Tunnelverbindungen ohne Fähre erreicht werden. Die Hauptwirtschaftszweige sind Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Kommune wurden verschiedene interessante archäologische Funde gemacht. Der älteste Fund ist der Knochen eines Eisbären, der 10.600 Jahre zurück datiert wurde. Der älteste Wohnplatz liegt auf der Insel Bjergøy und wird in die Zeit von vor ca. 5–6.000 Jahren datiert.

Von den neun Mittelalterkirchen in der Fylke Rogaland befinden sich zwei in der Kommune Finnøy auf der Insel Finnøy: Talgje kirke von ca. 1140 und Hesby kirke von ca. 1200. Weiterhin gibt es die Renaissancekirche Sjernarøy kirke aus dem Jahre 1637 auf der Insel Kyrkjøy.

Personen aus der Kommune[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistics Norway – Population and quarterly changes, Q2 2014