Kommune (Norwegen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kommune ist in Norwegen die Bezeichnung für die unterste bzw. lokale Ebene der staatlichen Verwaltung. Sie ist ein Gebiet, das eine eigene politische und verwaltungstechnische Einheit ausmacht. In Deutschland, Österreich und der Schweiz entsprechen ihnen die (politischen) Gemeinden.

Den Kommunen übergeordnet sind die Provinzen (norw. fylke) und diesen der norwegische Staat (norw. staten).

Kommunen können in mehrere Kirchengemeinden (norw. bokmål sogn, nynorsk sokn) und Schulkreise (norw. bokmål skolekrets, nynorsk skulekrins) eingeteilt sein; diese entsprechen teilweise den Grenzen früherer Kommunen.

Organisation und Aufgaben[Bearbeiten]

Die Kommunen werden jeweils von einem Gremium namens formannskap und einem volksgewählten Kommunalrat (norw. kommunestyret) geleitet. Alle norwegischen Kommunen sind einander gleichgestellt.[1] Sie sind verantwortlich für das Grund- und das untere Sekundarschulwesen, die sozialen Einrichtungen, den kommunalen Straßenbau, die Wasserversorgung und Abwasserregulierung sowie die Flächennutzungsplanung. Sie finanzieren sich aus eigener Steuererhebung und aus Vergabe von zentralen Mitteln.[2]

Eckdaten[Bearbeiten]

Ab 1. Januar 2012 ist Norwegen in 429 Kommunen gegliedert.

Die Größe und Bevölkerungszahlen der Kommunen unterscheiden sich stark. Die flächenmäßig größte Kommune ist Kautokeino in Finnmark mit 9.704 km², die kleinste ist Kvitsøy in Rogaland mit etwa 6 km². Die bevölkerungsreichste Kommune ist Oslo mit 621.332 (Stand: 1. Januar 2013); in Utsira leben am wenigsten Einwohner, nämlich nur 210.[3]

Kommunennummer[Bearbeiten]

Für statistische und andere Verwaltungszwecke hat jede Kommune eine eindeutige Kommunennummer. Dies ist eine vierstellige Zahl. Deren ersten beiden Stellen entsprechen der zweistelligen Nummer der Provinz, zu welcher die Kommune gehört (Fylkesnummer). Die letzten beiden Stellen enthalten die Nummer der Kommune innerhalb der Provinz.[4]

Zum Beispiel hat Bærum die Kommunennummer 0219, was bedeutet, dass es sich um die Kommune 19 in der Provinz 02 (Akershus) handelt.[4]

Üblicherweise erhalten die Kommunen, die aus einer Stadt bestehen, die niedrigsten Nummern in der jeweiligen Provinz, so hat zum Beispiel Trondheim die Kommunennummer 1601. Die übrigen Kommunen werden nach einer topografischen Abfolge durchnummeriert. Die Nummernfolgen weisen viele Lücken auf.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bezeichnung Kommune für die kleinste administrative Einheit Norwegens wurde 1853 eingeführt und löste die bist dahin bestehende administrative Einheit Formannskapsdistrikt ab. Die Unterscheidung zwischen Stadtkommunen (bykommune) und Landkommunen (herredskommune) wurde mit dem Kommunengesetz (kommunelov) vom 25. September 1992 aufgehoben.[1][5] Die Begriffe Stadtkommune und Landkommune werden weiterhin in der norwegischen Sprache gebraucht, haben aber keine formelle Bedeutung mehr.[1]

Gemeindewahlen[Bearbeiten]

Kommunalwahl in Norwegen 2011
(in %) [6]
 %
40
30
20
10
0
31,7
28,0
11,4
6,7
6,3
5,6
4,1
1,5
4,7
Sonst.
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2007
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+2,1
+8,7
-6,1
-1,3
+0,4
-0,8
-2,1
-0,4
-0,9
Sonst.

Die letzten Kommunalwahlen fanden am 12. September 2011 statt:

Ergebnisse der Kommunalwahlen in Norwegen
Partei Ergebnis 2007 Ergebnis 2011
Stimmen  % Stimmen  % +/−
Arbeiterpartei (Ap) 655.093 29,6 767.641 31,7 +2,0
Konservative (H) 425.694 19,3 678.732 28,0 +8,8
Fortschrittspartei (FrP) 387.476 17,5 275.559 11,4 −6,1
Zentrumspartei (Sp) 175.673 8,0 163.382 6,7 −1,2
Liberale (V) 129.656 5,9 152.055 6,3 +0,5
Christliche Volkspartei (KrF) 141.019 6,4 135.157 5,6 −0,7
Sozialistische Linkspartei (SV) 137.041 6,2 98.667 4,1 −1,9
Rot (R) 41.340 1,9 37.363 1,5 −0,2
Sonstige 116.714 5,3 116.733 4,8 −0,9
Gesamt 2.209.706 100,0 2.425.289 100,0
Wahlbeteiligung 61,7 64,5
Quellen: [6][7]

Siehe auch: Fylkestingswahlen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Kommune in der norwegischen Wikipedia (Stand 16. Oktober 2007)
  2. Informationen der Königlich Norwegischen Botschaft Berlin
  3. Statistisches Zentralamt abgerufen am 16. März 2013
  4. a b c Kommunenummer in der norwegischen Wikipedia, Stand 17. November 2007
  5. Statistisches Jahrbuch Norwegens 2007 (Statistisk årbok 2007)
  6. a b Offizielles Ergebnis der Kommunalwahl in Norwegen 2011 Regjeringen.no (Norwegisch)
  7. Offizielles Ergebnis der Kommunalwahl in Norwegen 2007 Regjeringen.no (Norwegisch)