Foxe Basin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Foxe Basin
Verbindet Gewässer Hudsonstraße
mit Gewässer Fury-und-Hecla-Straße
Trennt Landmasse Baffininsel
von Landmasse Melville Peninsula, Southampton Island
Daten

Geographische Lage

65° 55′ 59″ N, 77° 55′ 0″ W65.933055555556-77.916666666667Koordinaten: 65° 55′ 59″ N, 77° 55′ 0″ W
Karte von Foxe Basin
Inseln Prince Charles Island, Air Force Island, Rowley Island, Vansittart Island, Jens Munk Island, White Island, Bray Island, Foley Island, Koch Island und weitere

Das Foxe Basin (benannt nach dem Entdecker Luke Foxe) ist ein Teil der Hudson Bay im nördlichen Kanada im Territorium Nunavut. Das Meeresbecken wird von der Baffininsel, der Melville-Halbinsel und der Southampton-Insel eingerahmt und ist im Nordwesten durch die Fury-und-Hecla-Straße mit dem Golf von Boothia verbunden. Im Süden verbindet es der Foxe Channel mit der Hudsonstraße und der Hudson Bay, von der das Foxe Basin durch die Southampton-Insel getrennt ist. Die größte Insel im Becken ist die Prinz-Charles-Insel, die wichtigste Siedlung in diesem Gebiet ist Sanirajak.

Das Gewässer wird größtenteils kaum über 100 Meter tief. Die Küsten sind im Süden zumeist felsig, dagegen im Norden flach. Das Foxe Basin ist Heimat der größten Walrossherde Kanadas.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Foxe Basin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien