Franco Ferrini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franco Ferrini (eigentlich Francesco Ferrini; * 5. Januar 1944[1] in Pignone) ist ein italienischer Drehbuchautor und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Ferrini diplomierte an der Universität Pisa im Studienfach Fremdsprachen (Lingue e Letterature straniere); dann gründete er mit seinem Freund aus Jugendtagen Enzo Ungari (* 13. Juli 1948; † 22. Februar 1985) den Filmclub „Charlie Chaplin“ und die Filmzeitschrift „Giovane Cinema“. Mit den Jahren wechselte er zu größeren Periodika und editierte 1971 eine Spezialausgebe von „Bianco e Nero“, die Sergio Leone gewidmet war.

Den aktiven Einstieg in das Filmgeschäft bildeten einige Engagements als Schauspieler zu Beginn der 1970er Jahre und zwei Drehbücher, die in diesem Jahrzehnt entstanden. Solcher Autorenschaft verschrieb er sich 1980 vollständig und skriptete zahlreiche erfolgreiche Filme, darunter einige Horrorfilme, die seine häufigen Partner Michele Soavi und Dario Argento inszenierten; auch für Maurizio Ponzi schrieb er – in anderen Genres – mehrfach. 1986 inszenierte er seinen einzigen Film, den ambitionierten Thriller Caramalle di uno sconosciuto.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Poppi gibt den 28. Dezember 1943 an
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano, I registi, Gremese 2002, S. 174/175