Friedrich I. (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Friedrich III. von Zollern (* um 1139; † um 1200) war Graf von Zollern sowie als Friedrich I. von Nürnberg-Zollern Burggraf von Nürnberg. Er war der erste Nürnberger Burggraf, der aus dem Haus Hohenzollern stammte.

Leben[Bearbeiten]

Friedrich war der dritte bekannte Vertreter mit diesem Namen unter den Grafen von Zollern. Er war der Sohn oder Enkel des um 1142 gefallenen Friedrich II. von Zollern. Nachgewiesen ist Friedrich I. seit 1171 als Parteigänger der Staufer.[1] Von besonderer Bedeutung erwies sich die Heirat Friedrichs (1184), dessen Besitz an der Schwäbischen Alb lag, mit Sophia von Raabs († circa 1218), der Erbtochter der Burggrafschaft Nürnberg. Mit diesem Amt wurde er daher von Heinrich VI. vermutlich noch im Jahre 1191 belehnt, womit er die fränkische Linie seines Hauses begründete. Ab der Mitte des 14. Jahrhunderts bezeichnete sich diese Linie dann als Hohenzollern.

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus der Ehe mit Sophia gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor.

  • Konrad I. († um 1260/1261), 1218 Burggraf von Nürnberg (Fränkische Linie)
  • Friedrich IV. († um 1255), 1200–1218 Burggraf von Nürnberg (Schwäbische Linie)
  • Elisabeth († 1255), ∞ Gebhard III. († 1244), Landgraf von Leuchtenberg

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Mast: Die Hohenzollern. Von Friedrich III. bis Wilhelm II., Graz/Wien/Köln 1988. S. 11

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Friedrich I. Graf von Zollern
nach 1145–um1200
Friedrich IV./II.
Konrad II. von Raabs Burggraf von Nürnberg
1192–um 1200
Friedrich IV./II.