Friends 4 Ever

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friends 4 Ever
Studioalbum von beFour
Veröffentlichung 6. Februar 2009
Aufnahme 2009
Label Edel AG
Format Standard CD, Limited-Fan-Edition, Download
Genre Pop, Dance
Anzahl der Titel 12
16 (Limited-Fan-Edition)
Laufzeit 40:06 Min.
55:36 Min. (Limited-Fan-Edition)

Besetzung

  • Alina Bock
  • Manuela "Manou" Oeschger
  • Daniel „Dan“ Möllermann
  • Angel Garcia Arjona
Produktion Christian Geller
Adam Bernau
Phil Wilde (1 Titel)
Jean-Paul De Coster (1 Titel)
Anita Dels (1 Titel)
Ray Slijngaard (1 Titel)
Dick Bakker (1 Titel)
Eddy Ouwens (1 Titel)
Will Luikinga (1 Titel)
Studio Pop‘N’Roll
Chronologie
We Stand United
(2008)
Friends 4 Ever
Singleauskopplungen
16. Januar 2009 No Limit
17. April 2009 Ding-A-Dong

Friends 4 Ever (dt. „Freunde für immer“) ist das vierte und gleichzeitig auch letzte Studioalbum der deutschen Pop-Gruppe beFour, das am 6. Februar 2009 erschien.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Das letzte Album von beFour wurde im Studio Pop‘N’Roll[1] produziert und am 6. Februar 2009 in Deutschland, Österreich und in der Schweiz veröffentlicht. Es stieg in Deutschland auf Platz sieben der offiziellen Albumcharts ein und verblieb dort sieben Wochen. In Österreich konnte sich die CD auf Position sechs platzieren, und fiel nach neun Wochen aus der Hitparade heraus. In der Schweiz konnte sich Friends 4 Ever auf Platz neun behaupten und fiel nach elf Wochen aus den Charts heraus.[2]

Zudem erschien das Album auch als Limited Fan-Edition. Diese beinhaltet zu den 12 Titel noch die vier Bonustracks „Champion“, „Halloween Party“, „Undercover“ und „A Note from beFour“.[3] Genau wie die drei vorherigen Studioalben wurde auch dieses von Christian Geller und Adam Bernau produziert. Alle Fotos im Booklet des Albums stammen von Nikolaj Georgiew.[4]

Produktion[Bearbeiten]

Für die Erstellung der Titel haben sich beFour Unterstützung von mehreren Songschreibern und Produzenten geholt. Alle Songs wurden von Christian Geller und Adam Bernau produziert. Phil Wilde, Jean-Paul De Coster, Anita Dels und Ray Slijngaard schrieben den Text zu No Limit;[5] Ding-A-Dong ist aus der Feder von Dick Bakker, Eddy Ouwens und Will Luikinga entstanden.[6]

Titelliste[Bearbeiten]

# Titel Komponist (en) Produzent (en)[7] Dauer
1 No Limit
(Single-Version)
Phil Wilde, Jean-Paul De Coster,
Anita Dels, Ray Slijngaard
Christian Geller,
Adam Bernau
3:26
2 Disco Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:16
3 All I Ever Wanted Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:19
4 Friends 4 Ever Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:26
5 One Step to Infinity Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:26
6 Ding-A-Dong
(Single-Version)
Dick Bakker, Eddy Ouwens,
Will Luikinga
Christian Geller,
Adam Bernau
3:31
7 (Love Is Like a) Mystery Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:45
8 All Night Long Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:04
9 Message of Freedom Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:46
10 Hear the Countdown Call Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:41
11 Happy People Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:33
12 All Around the Planet Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:53[8]

Limited-Fan-Edition[Bearbeiten]

# Titel Komponist (en) Produzent (en)[7] Dauer
13 Champion Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:06
14 Halloween Party Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
4:39
15 Undercover Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
3:05
16 A Note from beFour Christian Geller Christian Geller,
Adam Bernau
4:41

Charts[Bearbeiten]

Album[Bearbeiten]

Charts Höchst-
position[9]
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland 7 7
OsterreichÖsterreich Österreich 6 9
SchweizSchweiz Schweiz 9 11

Singles[Bearbeiten]

No Limit[Bearbeiten]

Als erste Singleauskopplung des Albums erschien das Lied „No Limit“ am 16. Januar 2009. Der Titel schaffte es auf Platz 21 in Deutschland. Nach neun Wochen fiel der Track wieder aus den Charts. In Österreich und in der Schweiz platzierte sich das Stück auf den Plätzen 13 und 29, und war jeweils genau sieben Wochen in den offiziellen Singlecharts vertreten.[10] Die Regie beim Videodreh führte Nikolaj Georgiew. Die Regieassistentin war Maike Helbig. Das Produktionsunternehmen Georgiew photography film produzierte den Clip. Sie waren bereits für Lisa Bund und Daniel Schuhmacher verantwortlich. Die Leitung der Produktion übernahm Kathrin Georgiew.[11] Komponiert wurde der Titel von Phil Wilde, Jean-Paul De Coster, Anita Dels und Ray Slijngaard.[12] Die Single enthält zudem das Musikvideo des Titels.

Ding-A-Dong[Bearbeiten]

Ding-A-Dong wurde als zweite Singleauskopplung des Albums und als letzte Single von beFour am 17. April 2009 veröffentlicht. In Deutschland konnte der Titel auf Platz 61 einsteigen. Er fiel nach vier Wochen aus der Chartwertung. „Ding-A-Dong“ wurde zum offiziellen Titelsong der bundesweiten Aktion „Spaß am Sport mit beFour“ gewählt. Die Band besuchte daraufhin 200 Schulen bundesweit.[13] Geschrieben wurde dieser Titel von Dick Bakker, Arie Eddy Ouwens und Will Luikinga.[14] Der Song ist eine Coverversion des Eurovisions Siegertitels aus dem Jahre 1975.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Produktionsfirma Pop‘N’Roll (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  2. Chartplatzierung in der Schweiz (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  3. Limited-Fan-Edition von beFour (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  4. Friends 4 Ever auf discogs.com (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  5. No Limit
  6. Ding-A-Dong
  7. a b Christian Geller auf austriancharts.at (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  8. Trackliste von Friends 4 Ever und Titeldauer (Abgerufen am 25. Oktober 2011)
  9. Chartquellen: Album
  10. Chartquellen: Singles
  11. Videoregisseure auf crew-united.com (Suche erforderlich)
  12. „No Limit“ auf austriancharts.at (Abgerufen am 26. Oktober 2011)
  13. www.kindercampus.de - Neue Single von beFour: Ding-A-Dong (Abgerufen am 26. Oktober 2011, Suche erforderlich)
  14. Ding-A-Dong (Abgerufen am 26. Oktober 2011)