Gérard de Turnhout

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gérard de Turnhout, auch Gerardus van Turnhout (* um 1520 in Turnhout; † 15. September 1580 in Madrid) war ein franko-flämischer Komponist der Renaissance.

Gérard de Turnhout begann seine Laufbahn 1545 als Chorknabe, später als Chorleiter an der Kathedrale von Antwerpen. 1558 wurde er Chorleiter, ein Jahr später Kapellmeister an der Kathedrale von Lier. 1562 war er wieder in Antwerpen an der Kirche Notre-Dame als Chorleiter und 1563 übernahm er den Posten des Kapellmeisters, in Nachfolge des verstorbenen Vorgängers Antoine Barbe.

Auf Geheiß von König Philipp II. von Spanien reiste er 1571 in Begleitung einiger Chorknaben, unter ihnen Jean Leroy und Philippe Rogier, nach Madrid. Dort wurde er 1572 er nach dem Tod von Jean de Bonmarché, Kapellmeisters der „Capilla Flamenca“ des Königs, er blieb bis zu seinem Tod in dieser Stellung.

Werke[Bearbeiten]

  • Te Deum von 1564, für den Einzug der Statthalterin der Niederlande Margarete von Parma in Antwerpen.
  • Liber primus sacrarum cantionum 4 et 5 vocibus“ (Löwen, 1569) bei Pierre Phalèse.
  • Sacrarum ac aliarum cantionum trium vocum“ (Löwen, 1569)
  • Die fünfstimmige Messe, Missa „O Maria vernans rosa“
  • 10 französische Chansons, 4 flämische Chansons und weitere Einzelwerke.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]