Göran Kropp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Göran Kropp, Oktober 1995

Göran Kropp (* 11. Dezember 1966 in Eskilstuna; † 30. September 2002 bei Vantage, Washington (USA)) war ein schwedischer Extrembergsteiger.

Bekannt wurde Kropp 1996 durch seine Reise mit dem Fahrrad von Stockholm nach Nepal in den Himalaya und die anschließende Besteigung des Mount Everest (8848 m) ohne jede fremde Hilfe und ohne zusätzlichen Sauerstoff. Im Gegensatz zu anderen Extrembergsteigern hatte Göran Kropp seine gesamte Bergausrüstung mit dem Fahrrad selbst transportiert (73 kg) und auch ohne die Hilfe von Trägern in die Hochlager transportiert. So war er unabhängig von fremder Logistik. Kropp schrieb ein Buch über diese Expedition.

Als er sich am 10. Mai 1996 am Everest befand, half er einigen in Bergnot geratenen Bergsteigern, die sich zwei kommerziellen Expeditionen angeschlossen hatten und den Abstieg ins vorgeschobene Basislager aufgrund von Überanstrengung und einem Wettersturz nicht mehr geschafft hatten. An diesem und am Folgetag starben zwölf Bergsteiger, darunter auch die Expeditionsleiter Rob Hall und Scott Fischer. Es war das bisher größte Unglück infolge einer mangelhaft organisierten kommerziellen Expedition.

Am 23. Mai 1996 bestieg Kropp dann den Mount Everest in einem zweiten Versuch, was ihn aufgrund der großen Anstrengungen fast das Leben kostete. Im Anschluss an die Besteigung fuhr er per Fahrrad nach Schweden zurück. 1999 bestieg er, diesmal zusammen mit seiner Lebensgefährtin Renata Chlumska, den Mount Everest erneut.

Nach seiner Everest Besteigung 1996 setze sich Kropp das Ziel ohne fremde Hilfe mit einem Segelboot in die Antarktis zu segeln und weiter an den Südpol zu marschieren.

Am 30. September 2002 verunglückte Göran Kropp bei einem 20-Meter-Sturz während des Abstiegs über die „Air Guitar“-Kletterroute in Vantage, Bundesstaat Washington, USA tödlich.

Erfolge[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Kropp, Göran; Lagercrantz, David: Allein auf dem Everest, Goldmann, München, 1998. ISBN 3-442-15019-1

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]