Gaetano Latilla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gaetano Latilla

Gaetano Latilla (* 12. Januar 1711 in Bari; † 15. Januar 1788 in Neapel) war ein italienischer Opernkomponist. Er war Lehrer mehrerer Komponisten der Neapolitanischen Schule, darunter von Antonio Sacchini und seinem Neffen Niccolò Piccini.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Der in Bari geborene Gaetano Latilla studierte am Loreto-Konservatorium in Neapel. Im Frühling 1732 debütierte er als Opernkomponist am Teatro dei Fiorentini in Neapel mit seiner Opera buffa Li mariti a forza. 1738-1741 war er Vizekapellmeister in Santa Maria Maggiore in Rom. Von 1754 bis 1766 war er Maestro di coro am Ospedale della Pietà in Venedig, eine der damals renommiertesten Musikschulen. Ab 1762 wirkte er außerdem als Vizekapellmeister an der Seite von Baldassare Galuppi am Markusdom. 1766 gab er alle Stellen in Venedig auf, das er nur noch einmal 1774 besuchte, und kehrte nach Neapel zurück.

Latilla schrieb zahlreiche Opern, die in Neapel, Rom und Venedig uraufgeführt wurden. Außerdem komponierte er eine Reihe von geistlichen Stücken für Chor und Orchester des Pietà in Venedig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael F. Robinson, Dale E. Monson: Latilla, Gaetano. In: Stanley Sadie (Hrsg.): The New Grove Dictionary of Opera. Band 2: E – Lom. Macmillan, London 1998, ISBN 0-333-73432-7.

Weblinks[Bearbeiten]