Ganga (Musik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ganga ist ein traditioneller mehrstimmiger Gesang, der vor allem bei den Kroaten im ländlichen Raum der sich angrenzenden Höhenregionen der westlichen Herzegowina, des dalmatinischen Hinterlands und des südwestlichen Bosnien gepflegt wird.

Bei dem langgezogenen monotonen Gesang führt gewöhnlich ein Vorsänger durch das Singen der Melodie und des Textes. Anschließend stimmen weitere Sänger ein und begleiten ihn mit rhythmisch modulierten Vokalisen auf „a“ oder „e“. Dieser mit Worten imitierte sich wiederholende Klang des für die Region charakteristischen Instruments Gusla („gn-gn“ oder „gan-gan“), hat diesem Musikgenre seinen Namen gegeben.

An den Liedern sind in der Regel drei oder vier männliche oder weibliche Sänger bzw. Sängerinnen beteiligt. Es ist unüblich, dass beide Geschlechter gemeinsam dasselbe Lied singen.

In der Vergangenheit kam es häufiger vor, dass Kroaten und Bosniaken gemeinsam Ganga-Lieder gesungen haben. In jüngster Zeit behandeln Ganga-Texte auch politische Inhalte, die häufig nationalistisch geprägt sind und Erlebnisse aus dem Kroatien- und Bosnienkrieg behandeln.

Auch populäre kroatische Musiker nehmen Ganga als Ethno-Element in ihre Lieder (so z.B. der Pop-Folk-Sänger Mate Bulić).

Verbreitung[Bearbeiten]

In der westlichen Herzegowina (Bosnien und Herzegowina):

Im dalmatinischen Hinterland (Kroatien):

  • Imotska ganga, in der Gegend um Imotski (Imotska krajina)

Im südwestlichen Bosnien (Bosnien und Herzegowina):

  • Ramska ganga, in der Region Rama

Literatur[Bearbeiten]

  •  Ankica Petrović: The Perceptions of Ganga. In: The World of Music. Jg. 14, Nr. 2, 1995, S. 241–256.

Weblinks[Bearbeiten]