Gebiet Batken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt Osch Bischkek Gebiet Batken Gebiet Osch Gebiet Talas Gebiet Dschalalabat Gebiet Naryn Gebiet Tschüi Gebiet Yssykköl Kasachstan Usbekistan Tadschikistan China
Das Gebiet Batken in Kirgisistan.

Das Gebiet Batken (kirgis. Баткен областы; russisch Баткенская область) ist eines von 7 Gebieten (Oblast) in Kirgisistan in Zentralasien. Es liegt im äußersten Südwesten des Landes und wird im Norden, Süden und Westen von Usbekistan bzw. Tadschikistan begrenzt. Das Gebiet hat eine Fläche von 16.995 km² und etwa 400.000 Einwohner. Es verzeichnet mit 1,1 % eine der höchsten Bevölkerungswachstumsraten des Landes.[1]

Das Verwaltungszentrum des Gebietes ist die Stadt Batken. Das Gebiet umschließt sieben Enklaven, von denen einige zu Usbekistan und andere Tadschikistan gehören.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet existiert erst seit 1999, als es vom Gebiet Osch abgetrennt wurde. Damit ist es das jüngste Gebiet Kirgisistans. Während des Bürgerkrieges im Nachbarland Tadschikistan zogen sich muslimische Kampfgruppen teils tief in die Gebirge der Region zurück, da die Grenze unübersichtlich und schlecht zu bewachen ist. Zudem sind hier die Hizb ut-Tahrir sowie die Islamische Bewegung Usbekistans aktiv, die im benachbarten Ferghanatal ihre Hochburg hat.

Verkehr[Bearbeiten]

Enklaven im Gebiet Batken

Das Gebiet ist verkehrstechnisch ungünstig inmitten von Hochgebirgen (Ausläufer des Pamir) gelegen, die es vom Rest des Landes trennen. Die einzige Fernverkehrsstraße in Richtung Osch und Bischkek verläuft teilweise über usbekisches Territorium. Auch die Verbindungsstraßen innerhalb des Gebietes verlaufen größtenteils durch die Enklaven der Nachbarländer.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Wostok-Spezial 1/2007; R. Abdymomudow, Die demographische Entwicklung