Geneviève Grad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geneviève Grad (* 5. Juli 1944 in Paris) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ihr Filmdebüt gab sie 1961 in der weiblichen Hauptrolle an der Seite Jean Marais' in Fracasse, der freche Kavalier. Es folgten Auch Stehlen will gelernt sein mit Jean-Pierre Cassel und zahlreiche Historienfilme (u.a. Die Normannen, Der Eroberer von Korinth, Sandokan, Die Sklavinnen von Damaskus, Die Eroberung von Mykene). Krimis wie Mord im Grandhotel (1968) oder der skurrile Agentenfilm Gibraltar mit Gérard Barray und Hildegard Knef blieben Ausnahmen. Von 1964 bis 1968 mimte sie in drei Komödien die Rolle der Tochter des von Louis de Funès gespielten Gendarmen von Saint Tropez, Nicole Cruchot.

In den 1970er Jahren wandte sie sich neben zwei Filmen mit Paul Guers (Flesh Love, Libertés sexuelles), dem Agentenfilm OSS 117 prend des vacances und dem Film Le Maestro verstärkt dem Theater zu. Die Darstellung einer Anwältin neben Darry Cowl in der Komödie Ça va pas être triste war 1983 ihre letzte Filmrolle. Danach zog sie sich vom Filmgeschäft zurück.

Als Sängerin brachte sie mit Douliou Douliou Saint-Tropez („On court dans le vent on se grille au soleil On brûle ses 20 ans on s'amuse on rit on danse On fait les fous on chante comme des amis yeh yeh“) und Les Garçons, les filles et l'amour zwei erfolgreiche Hits heraus.

Sie ist mit einem Architekten verheiratet und lebt heute in dem Städtchen Vendôme. Aus der Beziehung mit Igor Bogdanoff ging ihr einziges Kind, ein Sohn, hervor.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]