George William Domhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George William (Bill) Domhoff (* 6. August 1936 in Youngstown, Ohio) ist ein Professor für Psychologie und Soziologie an der University of California, Santa Cruz. Er erreichte den B.A. in Psychologie an der Duke University, den MA in Psychologie an der Kent State University, und den Doktor in Psychologie an der University of Miami.

Domhoff ist der Autor von Who Rules America? (2005) und vieler weiterer bekannter Bücher in Soziologie und Power Structure Research. Entsprechend diesem Forschungsmodell geht er von der Existenz einer Machtelite aus, die die Regierungspolitik der USA maßgeblich beeinflussen könne. Die Richtlinien der Politik ("policy formation process") seien bestimmt durch ein System der Wirklichkeitsproduktion, welches durch die Zusammenarbeit von wirtschaftlich abhängigen Universitäten, Denkfabriken und Stiftungen hergestellt worden sei.

Darüber hinaus ist er ein namhafter Traumforscher mit Publikationen wie zum Beispiel Finding Meaning in Dreams (1996) und The Scientific Study of Dreams (2003).

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • The Power Elite And The State: How Policy Is Made In America (1990)
  • The Higher Circles (1970)
  • The Powers That Be (1979)
  • Who Rules America Now? (1983)
  • Finding Meaning In Dreams. A Quantitative Approach 1996
  • State Autonomy or Class Dominance? Case Studies On Policy Making in America (1996)
  • The Scientific Study of Dreams: Neural Networks, Cognitive Development, and Content Analysis American Psychological Association 2003 ISBN 1557989354
  • Changing The Powers That Be: How The Left Can Stop Losing and Win (2003)
  • Who Rules America?. Power and Politics in the Year 2000 Mayfield 2005 ISBN 1559349735

Weblinks[Bearbeiten]