Gerald Brousseau Gardner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerald Brousseau Gardner (* 13. Juni 1884 in Blundellsands, Merseyside; † 12. Februar 1964 auf See, von Libanon kommend) war ein englischer Kolonialbeamter, Autor, Okkultist und der Begründer der Wicca-Religion.

Biographie und Werk[Bearbeiten]

Als Kind reiste Gardner wegen seines Asthma-Problems regelmäßig durch Deutschland. Als Erwachsener wurde er in Ceylon ansässig und betrieb dort eine Tee-Plantage. Später zog er von Ceylon nach Malaysia und beschäftigte sich mit den alten Kulturen des Landes. Auf sein besonderes Interesse stießen die magischen Riten und die Benutzung von magischen Waffen.

Im Jahre 1936 veröffentlichte er das Buch Keris and other Malay Weapons, welches sich mit seinen früheren Studien der alten Kulturen befasste. Mit seiner Frau Donna zog er im selben Jahr nach England.

Auf einer seiner Reisen lernte er Zypern kennen. Er war von dieser Insel fasziniert und glaubte, diese aus einem früheren Leben zu kennen. Zypern widmete er auch sein zweites Buch A Goddess Arrives, welches er 1939 unter dem Pseudonym Scire veröffentlichte. Als Gardner in die Gegend von New Forest zog, stieß er auf den Orden Rosicrucian Order Crotona Fellowship, wurde dessen Mitglied und lernte dort Dorothy Clutterbuck kennen. Dorothy Clutterbuck war (später neben Gardner) Oberhaupt einer geheimen Gruppe von Erbhexen (Hereditary), dem sogenannten New Forest Coven. Gardner wurde in diesem Coven 1939 initiiert. Im gleichen Jahr wurde er ebenfalls Mitglied der Folklore Society und bekam dadurch Kontakt mit Margaret Murray. Später lernte er Edith Rose Woodford-Grimes (auch Dafo genannt) kennen.

Mit der Erlaubnis von Dorothy Clutterbuck bzw. der Erlaubnis ihres Coven veröffentlichte er 1949 seinen zweiten Roman High Magic's Aid. In diesem Buch werden die Grundzüge der gardnerianischen Tradition beschrieben, allerdings in einer rein fiktionalen Form. Auch dieses Buch wurde unter dem Pseudonym Scir veröffentlicht. Der Inhalt des Romanes sollte auch das Verständnis der Allgemeinheit über Hexerei fördern und verändern. Angeblich unter dem Einfluss des Buches wurde 1951 in den USA die Witchcraft Acts, das Verbot Hexerei zu betreiben, aufgehoben. 1951 kam es mit Edith Woodford-Grime zur Gründung des ersten nachweislichen Covens, dem Northern Coven. Der Northern Coven, welcher später Bricket Wood Coven hieß, war das Gegenstück des Southern Coven (New Forest Coven). Diese Gründungen stellen die Geburtsstunde des modernen Hexenkultes dar.

Noch vor dem Beginn des Zweiten Weltkrieges lernte Gardner Arnold Crowther kennen. Dieser machte Gardner 1946 mit Aleister Crowley bekannt. Gardner traf Crowley dreimal und wurde in dessen Ordo Templi Orientis zum VII.° initiiert. Nach dem Tod von Crowley hatte Gardner des Öfteren Kontakt zu dessen Schüler Kenneth Grant. Er war mit Austin Osman Spare bekannt, von dem er sich gelegentlich Talismane und Amulette anfertigen ließ und befreundete sich mit Ross Nichols, dem späteren Gründer des Orden der Barden, Ovaten und Druiden.

Im Jahre 1953 traf Gardner Doreen Valiente, die später in seinem Coven initiiert wurde. Mit ihr überarbeitete Gardner das Buch der Schatten, welches er nach eigener Aussage ursprünglich von Dorothy Clutterbuck erhielt. Sie ersetzte einen Großteil der durch Aleister Crowley beeinflussten Passagen des Buches der Schatten mit vom Göttinenkult geprägten Texten und ergänzte das Buch um zahlreiche prosaische Texte. Gardner und Valiente erarbeiteten eine Praxis, die heute als Garderian Wicca bekannt ist.

Gardner legte 1954 in der Zeitschrift Witchcraft Today die Grundlage für die neuzeitliche Hexenreligion Wicca (Gardner selbst verwendete die Schreibweise Wica). Zusammen mit Cecil Williamson arbeitete Gardner im Museum of Witchcraft (Museum der Hexenkunst) auf der Isle-of-Man, welches später nach Bocastle, Cornwall, umzog. Im Museum sind viele von Gardners Briefen, Aufzeichnungen und Bilder ausgestellt.

Die Tatsache, dass Gardner das Rampenlicht nicht scheute und extreme Ansichten über die rituelle Nacktheit hatte, welche er durch regelmäßige Vorführung der sexualmagischen Riten zelebrierte, führte zum Zerwürfnis mit seinem Coven. Im Jahre 1957 verließen Doreen Valiente und andere Mitglieder diesen Coven. Gardner führte den Coven weiter und veröffentlichte 1959 sein letztes Buch, The Meaning of Witchcraft.

Ein Jahr später initiierte er Patricia Dawson, die wiederum Gardners alten Freund Arnold Crowther initiierte. Patricia Dawson heiratete Arnold Crowther und führte unter dem Namen Patricia Crowther nach Gardners Tod seine Tradition weiter. Im Jahre 1958 starb Gardners Ehefrau Donna. Zuletzt Initiierte Gardner Raymond Buckland. Dieser war es, der die Wicca-Religion durch seine damalige Hohepriesterin Monique Wilson in die USA brachte.

Gerald Gardner verstarb am 12. Februar 1964 auf einer Schiffsreise. Sein Grab befindet sich in Tunis.

Bibliographie[Bearbeiten]

Sachbücher:

  • 1936: Keris and Other Malay Weapons
  • 1939: A Goddess Arrives Pseudonym: 'Scire
  • 1954: Witchcraft Today
  • 1959: The Meaning of Witchcraft Pseudonym: 'Scire

Romane

  • 1939: A Goddess Arrives
  • 1949: High Magic's Aid

Aufsätze:

  • 1938: Le problème de la garde de l'épée Cypriote

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald Hutton: The Triumph of the Moon. A History of Modern Pagan Witchcraft. Oxford University Press, Oxford 2001, ISBN 0-192-85449-6.
  • Gerald B. Gardner: Witchcraft Today. Rider and Co., London u. a. 1954 (Fiftieth anniversity edition: Citadel Press, New York NY 2004, ISBN 0-8065-2593-2).
  • Gerald B. Gardner: High Magic's Aid. Aurinia Books, Clevedon 2010, ISBN 978-09566182-0-7.
  • Gerald B. Gardner: Die Weisheit der Wicca - Das legendäre Buch "Witchcraft Today". Aurinia Verlag, Hamburg 2012, ISBN 978-3937392875.

Quelle[Bearbeiten]

Gerald B. Gardner "Witchcraft Today", Morgan Davis "From Man to Witch (PDF, engl; 287 kB)

Weblinks[Bearbeiten]