Gerhard Friedrich Müller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das einzige bekannte Portrait von Gerhard Friedrich Müller

Gerhard Friedrich Müller (auch Fjodor Iwanowitsch Miller; * 29. Oktober 1705 in Herford, Westfalen; † 11. Oktoberjul./ 22. Oktober 1783greg. in Moskau) war ein deutscher Historiker, Geograph, Russlandforscher und Forschungsreisender. Er wird „der Vater der sibirischen Geschichtsschreibung“ genannt.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Müller besuchte zunächst das Friedrichs-Gymnasium Herford, an dem sein Vater Rektor war. Er studierte an der Universität Rinteln und der Universität Leipzig Philosophie und Geschichte. 1725 ging er nach Sankt Petersburg und war dort an der 1724/25 gegründeten Russischen Akademie der Wissenschaften als Geschichts- und Lateinlehrer tätig. Im Alter von 25 Jahren wurde er 1730 zum ordentlichen Professor an der Akademie der Wissenschaften ernannt, wie zuvor 1725 nur ein Landsmann, der Universalgelehrte Johann Peter Kohl.

Im Forschungsauftrag der Akademie bereiste er Holland und England. Nach seiner Rückkehr wurde er zusammen mit Johann Georg Gmelin von der Zarin Anna Iwanowna mit der Leitung der historischen und ethnographischen Arbeitsgruppe der Zweiten Kamtschatkaexpedition (1733–1743) beauftragt. 1736 fand Professor Müller im Archiv der Jakutsker Kanzlei Beweise, dass nicht Vitus Bering 1728 als erster die Beringstraße durchfuhr, sondern schon Jahre zuvor der russische Pelztierhändler Semjon Deschnjow.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph Lawrence Black: G.F. Müller and the Imperial Russian Academy of Sciences, 1725-1783: First Steps in the Development of the Historical Sciences in Russia. Kingston-Montréal: McGill-Queen’s University Press, 1986.
  • Joseph Lawrence Black and Dieter K. Buse: G.-F. Müller and Siberia, 1733-1743. With translations of German materials by Victoria Joan Moessner. Kingston, Ontario/Fairbanks, Alaska: Limestone Press (Russia and Asia Series 1), 1989.
  • Aleksander Christianovich Elert: Ekspedicionnye materialy G. F. Millera kak istocnik po istorii Sibiri [Reisebericht 1733-1743 Halbinsel Kamtschatka]. Novosibirsk, 1990. ISBN 5-02-029627-9
  • Gudrun Bucher: "Von Beschreibung der Sitten und Gebräuche der Völcker". Die Instruktionen Gerhard Friedrich Müllers und ihre Bedeutung für die Geschichte der Ethnologie und der Geschichtswissenschaft. Stuttgart: Franz Steiner Verlag (Quellen und Studien zur Geschichte des östlichen Europa 63), 2002.
  • Ludwig Stieda: Müller, Gerhard Friedrich von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 22, Duncker & Humblot, Leipzig 1885, S. 547–553.
  • Claus Priesner: Müller, Gerhard Friedrich von. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 18, Duncker & Humblot, Berlin 1997, ISBN 3-428-00199-0, S. 394 f. (Digitalisat).
  • Peter Hoffmann: Gerhard Friedrich Müller (1705-1783): Historiker, Geograph, Archivar im Dienste Russlands. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2005.
  • Gerard Fridrich Miller [Gerhard Friedrich Müller]: Opisanie sibirskich narodov. [Beschreibung sibirischer Völker]. Hrsg. von Aleksandr Christianovich Elert und Wieland Hintzsche. Moskva: Pamjatniki Istoricheskoj Mysli (Quellen zur Geschichte Sibiriens und Alaskas aus russischen Archiven Band VIII/1), 2009.
  • Gerhard Friedrich Müller: Ethnographische Schriften I. Bearbeitet von Wieland Hintzsche und Aleksandr Christianovich Elert unter Mitarbeit von Heike Heklau. Halle: Verlag der Franckeschen Stiftungen zu Halle, Harrassowitz Verlag in Kommission (Quellen zur Geschichte Sibiriens und Alaskas aus russischen Archiven VIII), 2010. ISBN 978-3-447-06402-6. Band I: Beschreibung der sibirischen Völker [ca. 1736-1747].

Weblinks[Bearbeiten]