Gesamtdeutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsches Reich in den Grenzen vom 31. Dezember 1937 (hier: Weimarer Republik)
Besetztes Deutschland (bis 1955) nach dem Gebietsstand von 1937

Als Gesamtdeutschland bezeichnete man nach 1945 das gesamte Deutschland. Je nach geschichtlichem Bezug war damit entweder Deutschland in den Grenzen von 1937 gemeint (also mit den Ostgebieten des Deutschen Reiches), oder Gesamtdeutschland diente als zusammenfassende Bezeichnung für die Bundesrepublik Deutschland, die DDR und Berlin.

Auf das Deutschland nach der Wiedervereinigung 1990 wird der Begriff kaum noch angewendet; man spricht hier nur noch von „Deutschland“ oder, wenn man den Aspekt der Vereinigung besonders betonen will, vom vereinten oder vereinigten Deutschland.

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Liedtke, Karin Böke, Martin Wengeler: Politische Leitvokabeln in der Adenauer-Ära. Walter de Gruyter, Berlin 1996, ISBN 3-11-014236-8.
  • Ute Röding-Lange: Bezeichnungen für ‘Deutschland’ in der Zeit der „Wende“. Königshausen & Neumann, Würzburg 1997, ISBN 3-8260-1300-X.