Giacomo Savelli (Kardinal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Giacomo Savelli (* 1523 in Rom; † 5. Dezember 1587 ebenda) war ein Kardinal der katholischen Kirche.

Er wurde von Papst Paul III. am 9. Dezember 1539 zum Kardinal ernannt. Von 1552 bis 1558 war er Kardinaldiakon von San Nicola in Carcere und von 1558 bis 1573 war er Kardinaldiakon von Santa Maria in Cosmedin. Von 1560 bis 1574 war er Erzbischof von Benevent und von 1578 bis zu seinem Tode 1587 war er Bischof von Frascati.

Er war Onkel des Kardinals Giulio Savelli. Er gehörte zum gleichen aristokratischen Geschlecht wie die Päpste Honorius III. (1216–1227) und Honorius IV., ebenso wie die Kardinäle Bertrand Savelli (1212), Cenzio Savelli (1216), Giovanni Battista Savelli (1471), Silvio Savelli (1596), Fabrizio Savelli (1647), Paolo Savelli (1664) und Domenico Savelli (1853).