Giuseppe de Nittis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt, Öl auf Leinwand, um 1880

Giuseppe Gaetano de Nittis (* 25. Februar 1846 in Barletta; † 22. August 1884 in St-Germain-en-Laye bei Paris) war ein italienischer Maler des Impressionismus.

Leben[Bearbeiten]

Seine ersten Zeichenstunden erhielt Giuseppe de Nittis bei dem lokalen Maler Giovanni Battista Calò, der ihn eindringlich zur Fortsetzung des Studiums in Florenz riet. Er wurde insbesondere von den Künstlern der Macchiaioli stark beeinflusst, die er 1863 in Florenz kennenlernte. Er war einer der Gründer der ähnlich orientierten Schule von Resina in Neapel. Später zog Giuseppe de Nittis nach Paris, wo er bis zu seinem Tod lebte. In Paris lernte er Camille Pissarro, Gustave Caillebotte, Giovanni Boldini, John Singer Sargent, Jacques-Émile Blanche, Edvard Munch und Edgar Degas, der seine Werke später beeinflusste, kennen.

Der erst 38-jährige Giuseppe de Nittis starb an den Folgen eines Schlaganfalls und wurde auf dem Friedhof von Saint-Germain-en-Laye bestattet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Norma Broude: The Macchiaioli: Italian Painters of the Nineteenth Century, New Haven and London: Yale University Press. (1987) ISBN 0-300-03547-0
  • Erich Steingräber und Giuliano Matteucci: The Macchiaioli: tuscan painters of the sunlight, New York: Stair Sainty Matthiesen Gallery (1984)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Giuseppe de Nittis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien