Glenys Quick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Glenys Quick (* 29. November 1957) ist eine ehemalige neuseeländische Marathonläuferin.

Sie wurde vom legendären Trainer Arthur Lydiard betreut.[1] 1981 wurde sie Zweite beim Dallas White Rock Marathon, 1982 Dritte beim Chicago-Marathon, und bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki kam sie auf den 14. Platz.

Im Jahr darauf siegte sie bei der Premiere des Nagoya-Marathons und wurde Sechste in Chicago. 1985 wurde sie Zweite in Nagoya, Vierte beim Philadelphia-Halbmarathon und erneut Sechste in Chicago.

Sie ist mit dem Leichtathletiktrainer Robert Vaughan verheiratet und lebt mit ihm und ihren zwei Töchtern in Dallas.[2]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Kathrine Switzer: Lydiard’s Girls. In: Running Times Magazine. Mai 2005
  2. University of North Texas: Dr. Robert Vaughan