Globoside

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Globoside sind eine Gruppe von chemischen Verbindungen, sogenannte Glycosphingolipide mit neutralen Oligosacchariden als Kopfgruppen. Die Zuckereinheit ist mit der C1 OH-Gruppe eines Ceramids glykosidisch verknüpft.[1]

Das Globosid Blutgruppen-P-Antigen ist auf den Erythrozyten lokalisiert.[2] Es besteht aus P1-, P- und Pk-Antigenen und bildet einen Rezeptor für den Parvovirus B19. Es gibt vier verschiedene Phänotypen für das Globosid:

  • P1 und P2, die das Globosid besitzen und damit infiziert werden können;
  • P1k- und P-Phänotypen besitzen den Rezeptor nicht und sind damit resistent gegen den B19-Virus.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Donald Voet / Judith G. Voet : Biochemistry, 2011, John Wiley and Sons, ISBN 978-0470-91745-9, S. 1008
  2. Helmut Gadner : Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, 2006, Springer-Verlag, ISBN 3540037020
  3. Detlev Ganten : Molekularmedizinische Grundlagen von fetalen und neonatalen Erkrankungen, 2005, Springer-Verlag, ISBN 3540201386