Gola (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Angehörige des Volks der Gola, Aufnahme von 1906

Die Gola oder Gula sind ein indigenes Volk, welches im westlichen Liberia lebt.

Die Gola-Sprache gehört zum südlichen Zweig der westatlantischen Sprachfamilie. Im Jahr 1991 wurde sie von ca. 107.000 Menschen gesprochen.

Der Name Gola ist die Quelle für den Begriff Gullah. Er bezeichnet eine Kreolsprache, die unter Afroamerikanern auf den Inseln und Küstenregionen von Georgia und South Carolina im Südosten der Vereinigten Staaten gesprochen wird.

Charles Taylor, der Liberia zwischen 1997 und 2003 regierte, war von Gola- und amerikoliberianischer Abstammung.[1]

Ellen Johnson Sirleaf, die derzeitige liberianische Präsidentin, hat Vorfahren aus dem Volk der Gola, dem der Kru und aus Deutschland.[2][3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Answers.com, "Charles Taylor: Biography"
  2. Reed Kramer, "Liberia: Showered With Enthusiasm, Liberia's President-Elect Receives High-Level Reception in Washington", AllAfrica.com, 11 December 2005
  3. Britannica Online Encyclopedia, "Ellen Johnson-Sirleaf"