Gouvernement ar-Raqqa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libanon Jordanien Saudi-Arabien Türkei Irak Israel Westjordanland (de-facto Israel - teils unter Verwaltung der palästinensischen Autonomiebehörde) Golanhöhen (de-facto Israel - von Syrien als Teil von Quneitra beansprucht) Quneitra Darʿā as-Suwaida Madinat Dimaschq (Damaskus) Rif Dimaschq Tartus Latakia al-Hasaka Idlib Hama ar-Raqqa Aleppo Deir ez-Zor Homs
Lage der Provinz

ar-Raqqa (arabisch ‏الرقة‎) ist ein Gouvernement im Norden Syriens mit einer Fläche von 19.616 km² und etwa 760.000 Einwohner (Stand 2006).

ar-Raqqa grenzt im Norden an die Türkei, im Westen an das Gouvernement Aleppo, im Osten an das Gouvernement al-Hasaka und im Süden an das Gouvernement Deir ez-Zor.

Hauptstadt und zugleich größte Stadt ist die gleichnamige Stadt ar-Raqqa. Andere Städte sind at-Tawra und Tell Abyad.

Die Landwirtschaft besteht überwiegend aus Baumwollanbau entlang des Euphrats. Die Bevölkerung setzt sich überwiegend aus Arabern zusammen, wovon ein großer Teil Beduinen sind. Im Norden der Provinz entlang der türkischen Grenze leben auch Kurden in ihren Dörfern.

Distrikte[Bearbeiten]

Die Distrikte sind:

36.0138.9Koordinaten: 36° 1′ N, 38° 54′ O