Granziner See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Granziner See
Granziner See an seinem Abfluss (Havel)
Granziner See an seinem Abfluss (Havel)
Geographische Lage Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse Havel vom Käbelicksee
Abfluss Havel zum Pagelsee
Orte am Ufer Granzin
Daten
Koordinaten 53° 24′ 53″ N, 12° 54′ 32″ O53.41485277777812.90876388888962.1Koordinaten: 53° 24′ 53″ N, 12° 54′ 32″ O
Granziner See (Mecklenburg-Vorpommern)
Granziner See
Höhe über Meeresspiegel 62,1 m ü. NHN
Fläche 53,6 haf5

Der Granziner See ist ein See im Gemeindegebiet Kratzeburg des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Der See hat eine langgestreckte Form mit zwei, durch eine schmale Halbinsel getrennten Becken. Er ist 1800 Meter lang und bis zu 400 Meter breit. Das Nordbecken des Sees liegt in einem größeren Waldgebiet. Das Südbecken ist fast komplett unbewaldet und wird von der Havel durchflossen. Am Südbecken liegt auch der namensgebende Ort Granzin. Die Anhöhen in der Nähe des steilen Südufers links und rechts des Havelabflusses erreichen Höhen von bis zu 84 m ü. NHN.

Zwischen dem Granziner See und dem Pagelsee ist die Havel ein in eine schmale Rinne gezwängter Bach. Das Befahren des Bachlaufes ist in diesem Abschnitt nicht gestattet, eine auf der Ostseite parallel verlaufende Lorenbahn für Bootstransporte ermöglicht das Umgehen dieser Strecke.

Der Granziner See ist ein glazialer Rinnensee und entstand während der letzten Eiszeit (Würmeiszeit) aus einer ehemaligen Schmelzwasserrinne, die sich nach dem Rückgang des Eises dauerhaft mit Wasser füllte.

Der See liegt im Müritz-Nationalpark.

Siehe auch[Bearbeiten]