Grenoble Métropole Hockey 38

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brûleurs de Loups de Grenoble
Grenoble Métropole Hockey 38
Brûleurs de Loups de GrenobleGrenoble Métropole Hockey 38
Erfolge
Vereinsinfos
Geschichte Grenoble Métropole Hockey 38 (seit 1963)
Standort Grenoble, Frankreich
Vereinsfarben blau, rot
Liga Ligue Magnus
Spielstätte Pôle Sud
Kapazität 3.496 Plätze
Geschäftsführer Nicolas Tomasini
Cheftrainer Jean-François Dufour
2012/13 9. Platz, Playoff-Viertelfinale
Pôle Sud, Heimstadion der Brûleurs de Loups

Die Brûleurs de Loups de Grenoble (offizieller Name: Grenoble Métropole Hockey 38) sind eine französische Eishockeymannschaft aus Grenoble, welche 1963 gegründet wurde und seit der Saison 2000/01 durchgehend in der Ligue Magnus, der höchsten französischen Eishockeyliga, spielt.

Seine Heimspiele trägt der Club im 3.496 Zuschauer fassenden Pôle Sud aus.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon nach Gründung des Vereins 1963 erhielt das Team von Albert Fontaine, Reporter des Dauphiné libéré, den Beinamen Brûleurs de Loups (deutsch wörtlich: Verbrenner der Wölfe), offiziell trägt die Profimannschaft des Clubs diesen Namen jedoch erst seit 1992.

Meisterfeier 2007

In den frühen 1980ern sowie in den 1990ern konnte das Team bereits viermal die Französische Meisterschaft gewinnen. Es folgte ein kompletter Umbruch, der eng mit einer neuen Organisation sowie dem Bau des neuen Stadions im Jahr 2001 verbunden war. Ab dem Jahr 2004 folgte die bislang erfolgreichste Phase in der Vereinsgeschichte. Zunächst wurde Grenoble 2004 Vizemeister und erreichte das Finale der Coupe de France, drei Jahre später gelang in der Saison 2006/07 unter Trainer Gérald Guennelon der Gewinn der fünften Meisterschaft und der Coupe de la Ligue.

Nachdem der bisherige Trainer Guennelon den Verein nach dem Double 2007 verließ, verpflichtete Grenoble mit dem Schweden Mats Lusth einen erfahrenen ehemaligen Elitserien-Spieler, der drei Mal die schwedische Meisterschaft in seiner aktiven Karriere gewinnen konnte. Unter Lusth konnte Grenoble seinen Erfolg fortsetzen und 2008 die Trophée des Champions und die Coupe de France, so wie Ende Dezember 2008 die Coupe de la Ligue gewinnen. In der Saison 2008/09 erreichte Grenoble erstmals in der Vereinsgeschichte das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Ligapokal.

Torhüter Eddy Ferhi mit dem Coupe de France 2008

Erfolge[Bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Feier nach dem Gewinn des Coupe de France 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grenoble Métropole Hockey 38 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien