Grey Global Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grey Global Group
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1. August 1917[1]
Sitz New York City
Leitung Jim Heekin[2]
Mitarbeiter 10500 (2003)[3]
Umsatz 1,3 Mrd. US-Dollar[3]
Branche Kommunikation
Website www.greyglobalgroup.com
Stand: 31. Dezember 2003 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2003

Die Grey Group ist ein weltweiter Verbund von Kommunikationsagenturen. Der Ursprung des Unternehmens sind die 1917 von Larry Valenstein gegründete Grey Studios, eine Firma für Direktmarketing (Mailings). In der Folge wuchs das Leistungsspektrum und der Name wechselte zu Grey Advertising. In den 1960er Jahren expandierte das Unternehmen zu einem globalen Netz. Der Umsatz 2003 betrug 1,3 Mrd. US-Dollar bei ca. 10.500 Angestellten.[3] 2005 wurde Grey Teil der WPP Group.

Vorsitzender und CEO der Grey Global Group war bis 2005 Edward („Ed“) H. Meyer, seitdem ist dies Jim Heekin.

Firmengeschichte[Bearbeiten]

Grey Studios wurde am 1. August 1917 durch den damals 18-jährigen Larry Valenstein gegründet.[1] 1921 wurde der 17-jährige Arthur Fatt als Bürojunge eingestellt.[1] Auf Fatts Vorschlag hin wurde ein Magazin - Furs & Fashions - aufgelegt. Der Erfolg ermöglichte es dem Unternehmen sich auf Werbung zu spezialisieren.[1] Fatt wurde daraufhin an der Leitung des Unternehmens beteiligt.

1925 wurde der Name in Grey Advertising Inc. geändert.[1] Der bis heute wichtigste Kunde - Procter & Gamble - ging mit der Agentur 1956 einen Vertrag ein.[1] Die Expansion des Unternehmens wurde fortgesetzt und 1959 eröffnete in Montreal das erste Auslandsbüro.[1] 1965 ging Grey an die Börse.[1] Das Unternehmen wuchs weiter, so wurde beispielsweise 1976 mit einem Schweizer Unternehmen Steinman and Grey gegründet.[1] 1980 akquirierte Grey die Agentur Conahay & Lyon. 2000 wurde Grey Global Group als Holding für die verschiedenen Operationen weltweit gegründet.[1] Durch ein Übernahmeangebot der WPP Group von beinahe 1.4 Milliarden US-Dollars in 2004 gab Grey Global Group die Eigenständigkeit auf.[1] Der Jahresabschluss des Unternehmens wurde seither im Jahresabschluss der WPP Group konsolidiert.

Grey Group Germany[Bearbeiten]

Die Grey Group Germany ist der Verbund deutscher Kommunikationsdienstleister der Grey Group. Seit Sommer 2008 sind alle Düsseldorfer Agenturen der Grey Group Germany im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf angesiedelt. Partneragenturen gibt es in Berlin, Frankfurt und Köln.

Geschichte[Bearbeiten]

1953 gründete Karl-Heinz Gramm Werbe-Gramm in Düsseldorf. [4] [5]Startkunde waren die British American Tobacco in Hamburg mit HB für die Bruno, das HB-Männchen [6], ersonnen wurde. Für BMW wurde die Botschaft „Freude am Fahren“ geschaffen.[7] Procter & Gamble kam Anfang der 1960er nach Deutschland, gefolgt von amerikanischen Agenturen, die deutsche Partner suchten. Werbe-Gramm und Grey Advertising aus New York gingen zusammen.[4]1965 starb Karl-Heinz Gramm. Theo Breidenbach und Hans Christoph Kleinau übernahmen in der Folge die Leitung der Agentur. Sie gründeten ein Büro in Düsseldorf.[1]

QVC[8] und Brother[9] sind einige der Kunden der heutigen Zeit.

Von 1966 bis 2006 war Bernd M. Michael in der Agentur beschäftigt, 1978 wurde er CEO und 1982 Geschäftsführender Gesellschafter. In den 1990ern wurde das Unternehmen AOL durch die von Grey konzipierte und von Boris Becker vorgetragene Frage „Bin ich schon drin“ bekannt.[10] Das Unternehmen e-plus konnte mit dem Auftritt Franz Beckenbauers und dem Spruch „Ja ist den scho’ Weihnachten?“ Aufmerksamkeit gewinnen.[11] Die von Grey erdachte „Punica-Oase“ erreichte einen hohen Bekanntheitsgrad. Das Unternehmen Visa konnte dank Grey einen großen Erfolg mit der Aussage „Die Freiheit nehm ich mir“ erzielen.[12] Die Marke Odol, vorher nur als Anbieter eines Mundwassers bekannt, stieg durch Grey zur größten Dachmarke für Mundpflege auf.[13]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Die Agenturen der Grey Group Germany gewannen zahlreiche Preise, darunter Euro Effie, Cannes Lion, ADC Deutschland, New York Festivals International, One Show Clio, Comprix, CREA Award, Deutscher POS Marketing Award, Die Klappe, Deutscher Designpreis, Red Dot Award, LIA Awards, Cresta, Eurobest.[14] [10] [15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l Funding Universe Kurzgeschichte der Grey Global Group Inc., abgerufen am 14. Februar 2012
  2. Homepage der WPP Annual Reports 2009, abgerufen am 14. Februar 2012
  3. a b c 10-K-Report (Jahresabschluss) der Grey Global Group Inc. für das Jahr zum 31. Dezember 2003, abgerufen am 14. Februar 2012
  4. a b Artikel des Spiegels von 1966 bezüglich deutsch-amerikanischer Werbekooperationen Zeitungsartikel "Am Steigbügel. Agenturen" aus dem Spiegel vom 10. Januar 1966
  5. Zeitungsartikel der Rheinischen Post"Gramm: Prickelnd wie Champagner", 7. April 2005, Jessica Schwarzer
  6. Homepage des deutschen Werbefiguren Museum Eintrag vom deutschen Werbefiguren Museum zu "Bruno dem HB Männchen
  7. Homepage des deutschen Markenregister Anmeldung von BMW für den Slogan "Freude am Fahren"
  8. Homepage von QVC Offizielle Pressemitteilung bezüglich der Etatvergabe von QVC vom 5. April 2011
  9. Homepage der GWA Offizielle Mitteilung vom Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V.vom 8. August 2011
  10. a b Artikel der Welt"Marken brauchen Schönheitsfehler", 2. Oktober 2000, Martin Ax
  11. Einzelnachweis aus der Horizont zu e-plus und Franz BeckenbauerHorizont, 11. Februar 1999
  12. Flumoto.de,- Einzelnachweis zum Werbegang von Visa
  13. Von GREY entworfene Kampagnenseite zu Odol med 3
  14. GWA Effie 2009 Die effizientesten Kampagnen des Jahres, GWA, 2009, ab Seite 342
  15. Preisarchiv der gwa zu GREY

Weblinks[Bearbeiten]