Gudgeonville Covered Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

41.979855555556-80.266088888889Koordinaten: 41° 58′ 47,5″ N, 80° 15′ 57,9″ W

f1

Gudgeonville Covered Bridge
Gudgeonville Covered Bridge
Querung von

Elk Creek

Ort Girard, Pennsylvania
Bauwerknummer 257207040040080
Konstruktion Fachwerk mit einfachem Hängebalken
Gesamtlänge 25,6 m
Breite 4 m
Längste Stützweite 22 m
Tragfähigkeit 3 t
Durchfahrtshöhe 3 m
Fahrzeuge pro Tag 200
Fertigstellung 1868
Lage
Gudgeonville Covered Bridge (Pennsylvania)
Gudgeonville Covered Bridge

Die Gudgeonville Covered Bridge war eine überdachte Holzbrücke in Girard und überquerte den Elk Creek im Erie County. Bei der Konstruktion handelte es sich um ein Fachwerk mit einfacher Hängesäule. Seit 1980 war die Brücke in das National Register of Historic Places eingetragen.[1] Die Brücke wurde am 8. November 2008 durch Brandstiftung zerstört. [2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gudgeonville Bridge wurde um das Jahr 1868 herum errichtet und Anfang der 1870er-Jahre nach einem Feuer neu aufgebaut. Sie wurde von William Sherman entworfen und gebaut. Die Fundamente des Bauwerkes bilden vermutlich Reste des ehemaligen Erie Extension Canal.

In heutiger Zeit[Bearbeiten]

Im Laufe der Jahre wurde die Brücke mehrfach durch kleinere Brände und Vandalismus beschädigt.[3][4] Es gab mehrere Vorschläge, die Brücke ab- und an einem sichereren Ort wieder aufzubauen, um sie vor Vandalismus zu schützen.[4] Andere Vorschläge gehen dahin, eine weitere Brücke neben der originalen zu errichten, die es auch solchen Fahrzeugen erlaubt, den Creek zu überqueren, die aufgrund von Größe oder Gewicht die bestehende enge Brücke nicht befahren können, beispielsweise Schneepflüge, Feuerwehrautos und Ambulanzfahrzeuge.[4]

Aberglaube[Bearbeiten]

Mit der Brücke ist einiger Aberglaube verbunden, nach dem es in dem Bauwerk spuken soll. Die Einheimischen meinen, dass die Geister der Kinder dort gesehen wurden, die von dem Steilufer auf der einen Seite der Brücke gefallen sind.[5] Manchmal sollen unerklärliche Geräusche wie Hufgeklapper auf Holz zu hören sein,[5] das oft von gellenden Schreien begleitet wird. Eine andere Geschichte besagt, dass ein Esel auf der Brücke von seinen betrunkenen Eigentümer zu Tode geprügelt worden sei, weil er sich weigerte, die Brücke zu überqueren.[5] Einer Variante dieser Geschichte nach soll der Esel einem Herzanfall erlegen sein, nachdem er durch eine Dampforgel auf einem Flusskahn erschreckt wurde, der unter der Brücke hindurchfuhr.

Die Reste der Brücke

Name[Bearbeiten]

Der Name der Brücke leitet sich von dem Wort gudgeon ab. Namensgeber könnte also das Teil eines Fuhrwerks sein, das im Englischen gudgeon (Zapfen, Bolzen) genannt wird[5] oder aber die kleinen Fische und Köderfische in dem Creek unterhalb der Brücke , die auch als gudgeons bezeichnet werden.[6] Eine beliebte Erklärung für die Herkunft des Namens ist, dass der vermeintlich auf der Brücke verblichene Esel den Namen "Gudgeon" trug.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gudgeonville Covered Bridge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pennsylvania - Erie County. National Register of Historic Places. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  2. Kara Murphy: Fire destroys historic bridge. In: Erie Times-News, 9. November 2008. Abgerufen am 26. Januar 2011. 
  3. Deborah McQuaid: Graffiti mars historic covered bridge, Erie Times-News. 15. Oktober 2002. Abgerufen am 26. Januar 2011. 
  4. a b c Bob Healy: Public opinion spilt on bridge, Erie Times-News. 11. Januar 2006. Abgerufen am 26. Januar 2011. 
  5. a b c d Stephanie Wincik [2002]: Gudgeonville. In: Ghosts of Erie County, ISBN 0-9725650-0-0, S. 18-21.
  6. George Brown [1887]: Carp, Dice and Minnows. In: American Fishes (PDF), L. C. Page & Company, Boston 1903, S. 421 (Zugriff am 26. Januar 2011).