Gunnar Sauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gunnar Sauer (* 11. Juni 1964 in Cuxhaven) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

In der Bundesliga spielte er von 1984 bis 1996 für Werder Bremen. Außerdem war er in der 2. Bundesliga für Hertha BSC und den VfB Leipzig aktiv. Insgesamt brachte er es auf 134 Bundesligaspiele (8 Tore) und 20 Zweitligaspiele.

Sauer stand im Kader des Teams für die Fußball-Europameisterschaft 1988 in Deutschland. Bei den Olympischen Sommerspielen 1988 gewann er mit der deutschen Mannschaft Bronze.

Als technisch beschlagener Abwehrspieler hätte Sauer die Rolle des Liberos in Anlehnung an die Spielweise von Franz Beckenbauer ausfüllen können; doch aufgrund einer Vielzahl von Verletzungen konnte er sein Potenzial nie ausschöpfen.

Nach seiner Sportkarriere wurde Sauer Immobilienmakler.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Fotostrecke: Weinhändler, Lehrer, Kneipier. In: Spiegel Online, 24. August 2013, abgerufen am 26. August 2013.

Weblinks[Bearbeiten]