Fußball-Bundesliga 1992/93

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundesliga 1992/93
Logo des DFB 1945-1995
Meister Werder Bremen
Champions League Werder Bremen
UEFA-Pokal FC Bayern München
Eintracht Frankfurt
Borussia Dortmund
Karlsruher SC
Pokalsieger Bayer 04 Leverkusen
Europapokal der
Pokalsieger
Bayer 04 Leverkusen
Absteiger VfL Bochum
Bayer 05 Uerdingen
1. FC Saarbrücken
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 893  (ø 2,92 pro Spiel)
Zuschauer 8.018.855  (ø 26.205 pro Spiel)
Torschützenkönig Ulf Kirsten (Bayer 04 Leverkusen) /
Anthony Yeboah (Eintracht Frankfurt)
Bundesliga 1991/92

Erster in der Saison 1992/93 der deutschen Bundesliga und somit Deutscher Meister der Männer wurde Werder Bremen.

Saisonüberblick[Bearbeiten]

In der Fußball-Bundesliga Saison 1992/93 wurde Werder Bremen unter Otto Rehhagel mit einem Punkt Vorsprung vor dem FC Bayern München Deutscher Meister. Am elften Spieltag gewann Werder, das bis dahin einige Punktverluste zu verzeichnen hatte, mit 3:1 bei den Bayern in München. Das Rückspiel am 28. Spieltag gewann Werder ebenfalls mit 4:1, worauf die Bremer nach Punkten mit den Bayern gleichzogen. Am 33. Spieltag bezwangen sie den Hamburger SV mit 5:0 und übernahmen aufgrund der besseren Tordifferenz die Tabellenführung vor den Bayern, die bis dahin vom ersten Spieltag an ununterbrochen an der Tabellenspitze gelegen hatten. Am letzten Spieltag kam Bayern München nur zu einem 3:3 gegen FC Schalke 04. Werder Bremen dagegen gewann durch Tore von Thomas Wolter und zweimal Bernd Hobsch mit 3:0 beim VfB Stuttgart und wurde damit zum dritten Mal nach 1965 und 1988 Deutscher Meister.

Für Experten unerwartet war der sechste Platz des Karlsruher SC, der sich für den UEFA-Pokal qualifizierte. Dort kam man in der nächsten Saison bis in das Halbfinale. Es war der Beginn der Epoche der Badener unter Trainer Winfried Schäfer, die bis 1997 anhielt. Die SG Wattenscheid 09, die sich vier Jahre in der Bundesliga halten konnte, schaffte erneut den Klassenerhalt.

Am letzten Spieltag der Hinrunde warben alle 18 Klubs mit dem Slogan Mein Freund ist Ausländer statt des üblichen Sponsorschriftzugs auf der Trikotbrust. Damit setzte der DFB ein Zeichen gegen die Ausschreitungen von Rostock-Lichtenhagen im August 1992.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Tabellenführer

Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Werder Bremen 34 19 10 5 63:30 +33 48:20
02. FC Bayern München 34 18 11 5 74:45 +29 47:21
03. Eintracht Frankfurt 34 15 12 7 56:39 +17 42:26
04. Borussia Dortmund 34 18 5 11 61:43 +18 41:27
05. Bayer 04 Leverkusen 34 14 12 8 64:45 +19 40:28
06. Karlsruher SC 34 14 11 9 60:54 +06 39:29
07. VfB Stuttgart (M) 34 12 12 10 56:50 +06 36:32
08. 1. FC Kaiserslautern 34 13 9 12 50:40 +10 35:33
09. Borussia Mönchengladbach 34 13 9 12 59:59 +00 35:33
10. FC Schalke 04 34 11 12 11 42:43 01 34:34
11. Hamburger SV 34 8 15 11 42:44 02 31:37
12. 1. FC Köln 34 12 4 18 41:51 –10 28:40
13. 1. FC Nürnberg 34 10 8 16 30:47 –17 28:40
14. SG Wattenscheid 09 34 10 8 16 46:67 –21 28:40
15. Dynamo Dresden 34 7 13 14 32:49 –17 27:41
16. VfL Bochum 34 8 10 16 45:52 –7 26:42
17. Bayer 05 Uerdingen (N) 34 7 10 17 35:64 –29 24:44
18. 1. FC Saarbrücken (N) 34 5 13 16 37:71 –34 23:45
Deutscher Meister und Teilnahme an der UEFA Champions League 1993/94: Werder Bremen
DFB-Pokal-Sieger und Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger 1993/94: Bayer 04 Leverkusen
Teilnahme am UEFA-Pokal 1993/94: FC Bayern München, Eintracht Frankfurt, Borussia Dortmund, Karlsruher SC
Abstieg in die 2. Bundesliga 1993/94: 1. FC Saarbrücken, Bayer 05 Uerdingen, VfL Bochum
(M) Deutscher Meister 1991/92
(P) DFB-Pokal-Sieger 1991/92
(N) Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 1991/92

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1992/93 SV Werder Bremen FC Bayern München Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund Bayer 04 Leverkusen Karlsruher SC VfB Stuttgart 1. FC Kaiserslautern Borussia Mönchengladbach FC Schalke 04 Hamburger SV 1. FC Köln 1. FC Nürnberg SG Wattenscheid Dynamo Dresden VfL Bochum Bayer 05 Uerdingen FC Saarbrücken
01. Werder Bremen 4:1 0:0 1:0 1:1 3:0 1:1 1:0 2:0 2:0 5:0 2:0 3:0 3:0 3:0 3:1 2:1 2:0
02. FC Bayern München 1:3 1:0 2:0 4:1 3:3 5:3 1:0 2:2 1:1 4:0 3:0 1:0 1:1 3:1 3:1 2:0 6:0
03. Eintracht Frankfurt 3:0 1:1 4:1 2:2 4:1 4:0 3:0 1:3 0:3 3:3 2:1 0:0 4:1 1:1 4:1 1:0 1:1
04. Borussia Dortmund 2:2 1:2 3:0 1:2 3:1 0:4 1:0 4:1 0:2 3:1 4:1 4:2 6:0 3:0 1:0 2:0 3:0
05. Bayer 04 Leverkusen 2:2 2:4 1:1 3:3 5:1 4:0 2:0 4:0 6:1 1:1 3:0 2:1 3:1 0:0 3:1 1:0 1:1
06. Karlsruher SC 5:2 4:2 4:1 3:0 1:1 1:1 1:1 4:2 0:0 1:0 3:1 1:1 2:1 3:1 1:0 4:0 2:2
07. VfB Stuttgart 0:3 2:3 2:2 1:0 0:3 2:1 3:1 3:2 1:0 1:1 2:0 3:0 4:1 4:0 4:1 1:2 2:2
08. 1. FC Kaiserslautern 3:1 1:3 0:2 0:0 4:0 2:3 0:0 0:0 3:0 2:2 1:0 2:0 4:1 2:0 3:1 2:1 1:1
09. Borussia Mönchengladbach 3:1 2:2 3:3 0:3 2:2 3:1 1:1 2:2 2:0 0:0 1:2 2:1 4:1 5:1 1:1 0:4 2:5
10. FC Schalke 04 0:0 3:3 0:0 0:0 2:1 2:2 1:0 4:0 1:2 0:0 1:0 0:0 3:4 2:0 0:3 1:1 2:2
11. Hamburger SV 0:0 3:1 1:2 1:2 0:0 1:2 1:1 2:2 0:2 1:2 3:0 0:1 1:1 1:1 2:0 3:0 2:0
12. 1. FC Köln 0:0 1:3 0:1 0:1 1:0 2:0 3:1 0:3 1:2 2:1 2:2 2:0 3:0 3:1 1:0 5:0 4:2
13. 1. FC Nürnberg 0:0 0:0 1:2 1:2 0:1 0:0 3:2 0:0 0:1 1:4 1:0 2:1 2:1 0:0 2:1 2:0 4:1
14. SG Wattenscheid 09 2:2 2:0 1:2 1:3 1:3 0:2 0:0 1:0 3:1 0:0 2:2 4:2 4:1 2:1 2:0 1:1 3:1
15. Dynamo Dresden 2:3 0:0 0:2 3:0 2:0 3:0 0:0 1:3 1:0 1:0 1:1 3:0 1:2 2:1 0:0 1:1 0:0
16. VfL Bochum 2:0 2:2 1:0 2:2 2:2 2:2 0:0 1:3 2:1 0:1 1:2 0:0 4:0 3:1 2:2 4:1 4:0
17. Bayer 05 Uerdingen 0:2 0:3 2:0 0:2 2:1 1:1 3:3 0:5 1:3 4:2 0:2 0:0 2:1 1:1 1:1 2:1 1:1
18. 1. FC Saarbrücken 0:4 1:1 0:0 3:1 3:1 2:0 1:4 2:0 0:4 1:3 0:3 0:3 0:1 0:1 1:1 1:1 3:3

Das Spiel des 32. Spieltags Bayer 05 Uerdingen – Eintracht Frankfurt (2:5 nach Toren) wurde vom DFB mit 2:0 für Uerdingen gewertet. Grund: Eintracht-Trainer Horst Heese hatte gleichzeitig vier Ausländer eingesetzt, erlaubt waren maximal drei.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Ulf Kirsten Bayer 04 Leverkusen 20
GhanaGhana Anthony Yeboah Eintracht Frankfurt
3 NeuseelandNeuseeland Wynton Rufer Werder Bremen 17
4 SchweizSchweiz Stéphane Chapuisat Borussia Dortmund 15
5 DeutschlandDeutschland Andreas Thom Bayer 04 Leverkusen 13
DeutschlandDeutschland Fritz Walter VfB Stuttgart
DeutschlandDeutschland Uwe Wegmann VfL Bochum

Die Meistermannschaft Werder Bremen[Bearbeiten]

1. Werder Bremen
Dfs wl d bremen werder1962 1976 1977 1994.gif