Gustaf Andersson (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Gustaf Andersson
Spielerinformationen
Geburtstag 6. Dezember 1974
Geburtsort TrollhättanSchweden
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0
1991
Trollhättans BoIS
Trollhättans FK
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992–1996
1997–1999
2000–2002
2003–2006
Trollhättans FK
Västra Frölunda IF
IFK Göteborg
Helsingborgs IF
52 (28)
70 (19)
65 (24)
88 (21)
Nationalmannschaft2
2001 Schweden 1 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 4. Januar 2009
2 Stand: 4. Januar 2009

Gustaf Andersson (* 6. Dezember 1974 in Trollhättan) ist ein ehemaliger schwedischer Fußballspieler. Der Stürmer, der 2001 ein Länderspiel für die schwedischen Nationalmannschaft bestritten hat, gewann 2006 mit Helsingborgs IF den schwedischen Pokal.

Werdegang[Bearbeiten]

Andersson begann mit dem Fußballspielen in seinem Heimatort bei Trollhättans BoIS. 1991 wechselte er in die Jugendabteilung des Lokalrivalen Trollhättans FK. Bei dem Klub debütierte er 1992 in der vierten Liga und konnte 1993 den Aufstieg in die Drittklassigkeit bejubeln. Dort belegte die Mannschaft nur den vorletzten Platz und nach einer Niederlage im Relegationsspiel gegen Qviding FIF stand der sofortige Wiederabstieg fest. 1996 gelang die erneute Meisterschaft in der vierten Liga, Andersson verließ den Klub jedoch nach Saisonende.

Ab 1997 ging Andersson für Västra Frölunda IF auf Torejagd. Auch hier konnte er auf Anhieb einen Aufstieg feiern, der Verein wurde Meister der Südstaffel der zweiten Liga und stieg damit in die Allsvenskan auf. Nach zwei Jahren mit dem Klub in der ersten Liga wechselte er vor der Spielzeit 2000 zum Ligarivalen IFK Göteborg. In seiner ersten Spielzeit für den neuen Klub gelangen ihm 14 Saisontore, womit er sich in der Torschützenliste der Allsvenskan hinter Fredrik Berglund und Marcus Allbäck an dritter Stelle platzierte. Daher wurde er zu Beginn des Jahres 2001 in die schwedische Nationalmannschaft berufen und am 1. Februar des Jahres kam Andersson zu seinem einzigen Einsatz im Jersey der Landesauswahl. Die Mannschaft verlor ihr Spiel gegen die finnische Landesauswahl jedoch mit 0:1. In den folgenden beiden Jahren konnte er seine Torgefährlichkeit nicht halten und auch beim Verein blieb der Erfolg aus. 2002 musste er mit seinem Klub sogar in die Relegation gegen den Zweitligameister, seinen ehemaligen Verein Västra Frölunda IF antreten, konnte aber letzten Endes doch den Klassenerhalt feiern.

Dennoch schloss sich Andersson zur Spielzeit 2003 dem Ligakonkurrenten Helsingborgs IF an. Dort verpasste er in den ersten beiden Spielzeiten keine Minute und schaffte in seiner Debütsaison zwölf Saisontreffer. Allerdings stellte sich auch bei HIF der Erfolg nur langsam ein. 2006 gewann die Mannschaft den Svenska Cupen und konnte sich als Tabellenvierter für die Royal League qualifizieren. Nach einer schwerwiegenden Knieverletzung verpasste er die komplette Spielzeit 2007.[1] Daher beschloss er im Januar 2008, seine Karriere zu beenden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Gustav Andersson kan missa hela säsongen“ – Artikel bei svt.se (abgerufen am 4. Januar 2009)
  2. „Gustaf Andersson slutar spela fotboll“ – Artikel bei sr.se (abgerufen am 4. Januar 2009)

Weblinks[Bearbeiten]