HEPES

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von HEPES
Allgemeines
Name 2-(4-(2-Hydroxyethyl)-1-piperazinyl)-ethansulfonsäure (HEPES)
Andere Namen
  • 4-(2-Hydroxyethyl)-1-piperazinethansulfonsäure
  • N-(2-Hydroxyethyl)piperazin-N'-(2-ethansulfonsäure)
Summenformel C8H18N2O4S
CAS-Nummer 7365-45-9
PubChem 23831
Kurzbeschreibung

farblose Kristalle[1]

Eigenschaften
Molare Masse 238,31 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Schmelzpunkt

210–215 °C[1]

pKs-Wert
  • 7,77 (4 °C)[2]
  • 7,48 (25 °C)[2]
  • 7,39 (37 °C)[2]
Löslichkeit

1350 g·l−1 in Wasser (20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [3]
Toxikologische Daten

2000 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

HEPES ist eine Kurzbezeichnung für 2-(4-(2-Hydroxyethyl)- 1-piperazinyl)-ethansulfonsäure, eine Puffersubstanz.

Chemische Eigenschaften[Bearbeiten]

HEPES wird für biochemische, molekularbiologische und mikrobiologische Zwecke als Puffersubstanz aus der Gruppe der Good-Puffer verwendet. Bei einer Säurekonstante von pKs = 7,55 (bei 20 °C) besitzt es eine gute Pufferkapazität zwischen pH 6,8–8,2.[2] Die Temperaturabhängigkeit beträgt ΔpKs/ΔT = −0,014 K−1.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e Datenblatt HEPES (PDF) bei Merck, abgerufen am 19. Januar 2011.
  2. a b c d e Good, N.E. et al. (1966): Hydrogen ion buffers for biological research. In: Biochemistry. Bd. 5, S. 467–77. PMID 5942950 doi:10.1021/bi00866a011
  3. a b Datenblatt HEPES, ≥99.5% (titration) bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 15. Februar 2013 (PDF).

Siehe auch[Bearbeiten]