HMS Ark Royal (1914)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Ark Royal
Ark Royal (1914).jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
andere Schiffsnamen
  • HMS Pegasus
Schiffstyp Flugzeugmutterschiff
Bauwerft Blyth Shipbuilding Company, Blyth
Stapellauf 5. September 1914
Indienststellung 10. Dezember 1914
Verbleib 1949 abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
111,6 m (Lüa)
Breite 50,8 m
Tiefgang max. 5,6 m
Verdrängung 7.450 tn.l.
 
Besatzung 180 Mann
Maschine
Maschine 2 Dampfkessel
1 Verbundmaschine
Maschinen-
leistung
3.000 PS (2.206 kW)
Geschwindigkeit max. 11 kn (20 km/h)
Propeller 1
Bewaffnung

Die HMS Ark Royal wurde 1914 aus einem Handelsschiff zu einem Flugzeugmutterschiff für Wasserflugzeuge umgebaut. Im Dezember 1934 wurde das Schiff in HMS Pegasus umbenannt, um den Namen für den neu bestellten Flugzeugträger HMS Ark Royal frei zu machen.

Das Schiff wurde aus einer Kanalfähre nach dem Vorbild der HMS Hermes umgebaut. Weil keine Lande- und Startbahn auf dem Schiff vorhanden war, mussten die Flugzeuge mit Katapulten gestartet und, nachdem sie gewassert hatten, mit einem Kran wieder an Bord genommen werden.

Einsatz[Bearbeiten]

1915 wurde das Schiff im östlichen Mittelmeer beim Dardanellen-Feldzug eingesetzt.

Im Januar 1918 waren zwei Flugzeuge der Ark Royal bei der Bombardierung des deutschen Großen Kreuzers SMS Goeben eingesetzt.

Nach Kriegsende war das Schiff im Schwarzen Meer unterwegs und transportierte unter anderem Flugzeuge nach Batumi, um weißgardistische Truppen zu unterstützen. Sie war auch bei der Landung der britischen Kolonialtruppen in Somalia dabei.

Auch während der Krimoffensive 1920 half sie den weißrussischen Truppen.

Im September 1922, während der Chanak-Krise in den Dardanellen, war sie auch im Mittelmeer im Einsatz.

Im Jahre 1923 wurde sie auf Malta überholt und umgebaut.

Scapa Flow[Bearbeiten]

Die Pegasus spielte im Zweiten Weltkrieg nur eine untergeordnete Rolle. Am 14. Oktober 1939 lag sie in der Bucht von Scapa Flow neben dem Schlachtschiff HMS Royal Oak, als dieses von dem deutschen U-Boot U 47 torpediert und versenkt wurde. Der Royal Navy zufolge traf und beschädigte ein auf die Royal Oak abgeschossener Irrläufer die Pegasus. Anderen Angaben zufolge handelte es sich bei dem zweiten getroffenen Schiff jedoch um die HMS Iron Duke,[1] das vormalige britische Flaggschiff in der Skagerrakschlacht, das 1939 als Ausbildungsschiff in der Bucht von Scapa Flow genutzt wurde. Dies sei wegen der symbolischen Bedeutung der Iron Duke nicht bekannt gemacht worden.

Verbleib[Bearbeiten]

Das Schiff wurde 1946 verkauft. Es war geplant, es in ein Handelsschiff mit dem Namen Anita I umzubauen; was aber wegen struktureller Probleme aufgegeben werden musste. Das Schiff wurde 1949 abgewrackt.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Korganoff: Prien gegen Scapa Flow. 1989, S. 222–226.

Literatur[Bearbeiten]

 Korganoff, A.: Prien gegen Scapa Flow. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1989, ISBN 3-87943-497-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: HMS Ark Royal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien